Der Nationalpark Hohe Tauern - mit Webcam, Karten, Wanderführer und Literatur zum 50 Jahr Jubiläum

Sechs der ökologisch wertvollsten Regionen Österreichs sind international anerkannte Nationalparks, ausgerichtet nach den Kriterien der Welt-Naturschutzunion IUCN für Kategorie II ("Nationalpark"). Nationalparks haben mehrere Aufgaben. Unter Anderem geht es bei diesen wertvollen Naturlandschaften um Naturschutz, Erholung, Bildung und Forschung.

Einer der sechs Nationalparks in Österreich ist der Nationalpark Hohe Tauern

Mit einer Fläche von ca. 185.600 Hektar stellt der 1981 gegründete Nationalpark Hohe Tauern das größte Naturschutzgebiet in den Alpen dar. Das Nationalpark-Schutzgebiet erfaßt auch Gletscher, Berggipfel und Almlandschaften. Flora und Fauna des Schutzgebietes zeugen von besonderer Vielfalt an Arten und Lebensgemeinschaften auf allen Höhenstufen des alpinen Lebensbereiches. Ca. ein Drittel der in Österreich nachgewiesenen Pflanzenarten kommt im Nationalpark Hohe Tauern vor. Forschungsprojekte im Nationalpark befassen sich u. a. mit Gletscherschmelze und Permafrost.

Besucherzentren befinden sich in den Gemeinden Mallnitz in Kärnten, Mittersill in Salzburg und Matrei in Tirol, Osttirol. Darüberhinaus gibt es im Nationalpark-Raum weitere Infostellen und lokale Einrichtungen mit z. B. Ausstellungen.

Webcam in Heiligenblut mit Blick auf den Großglockner

Outdoors im Nationalpark

Die österreichischen Nationalparks sind aus ökologischer Sicht besonders wertvolle Schutzgebiete, in denen der Naturschutz im Mittelpunkt steht. Dies hat zur Folge, dass WanderInnen durch besonders schöne Landschaften wandern. Für Menschen, die natürliche Landschaften schätzen, ist der Nationalpark Hohe Tauern ein wichtiger Erholungsraum.

Der Nationalpark ist ganzjährig zugänglich und kann von allen Seiten, z.B. aus dem Pinzgau, Pongau, Lungau, Iseltal, Lienzer Talboden, Mölltal und Maltatal erreicht werden. Wanderinnen und Wanderer finden hier schöne, markierte, lokale Spazier- und Wanderwege durch den Nationalpark vor. Es gibt auch organisierte Führungen mit Nationalpark-Rangern. Verschiedene Wege wie z.B. Geotrails, Gletscherweg oder Themenwege sind im Angebot für Besucher.

Eine Hüttentour in den Hohen Tauern ist z.B. der Tauern Höhenweg. Man wandert hier in der faszinierenden Bergwelt der Glocknergruppe sowie Ankogelgruppe und Hochalmspitze. Der Weg verläuft teilweise nahe am Tauern-Hauptkamm, geschmückt mit Wasserfällen und Bergseen.

Schutzhütten im Nationalpark Hohe Tauern: 16 Schutzhütten alpiner Vereine und 14 weitere Alpengasthöfe mit Beherbergung gab es im Salzburger Anteil des Nationalparks Hohe Tauern im Jahr 2019.

Weitwanderer in Österreich und Nationalparks

WeitwanderInnen in Österreich haben mehrfach die Gelegenheit, im Nationalpark Hohe Tauern zu wandern. Die österreichischen Weitwanderwege 02 und 10, sowie der Alpe Adria Trail kommen mit dem Nationalpark Hohe Tauern in Berührung.

Karten für die Nationalpark Region

Kompass Wanderkarte, Band 040, Gasteinertal, Goldberggruppe, Nationalpark Hohe Tauern.

KOMPASS Wanderkarte Band 48, Lienz, Schobergruppe, Nationalpark Hohe Tauern. 5in1 Wanderkarte 1:50000 mit Aktiv Guide, Detailkarten und Panorama. Deutsch, Landkarte, Gefaltete Karte. Erscheinungsdatum August 2020

Kompass Wanderkarte Band 50, Nationalpark Hohe Tauern, Großvenediger, Großglockner, Ankogel. 3 Wanderkarten 1:50000 im Set inklusive Karte zur offline Verwendung in der KOMPASS-App. Fahrradfahren. Skitouren. Deutsch, Landkarte, Gefaltete Karte, 16. März 2019

Dieses Kartenset besteht aus:

  • Kartenblatt Mitte: Großglockner
  • Kartenblatt Ost: Ankogel
  • Kartenblatt West: Großvenediger

Wanderführer für den Nationalpark

Rother Wanderführer Hohe Tauern: Nationalpark - Nord. 56 Touren mit GPS-Tracks Taschenbuch. Juni 2020. Von Sepp Brandl (Autor), Marc Brandl (Autor)

Großglockner, Großvenediger, Kitzsteinhorn - die berühmtesten Berge Österreichs befinden sich in den Hohen Tauern. Atemberaubend ist der Ausblick auf riesige Gletscher und viele Dreitausender. Im gletscherfreien Terrain findet sich für Wanderer ein wahres Tourenparadies im Angesicht des Ewigen Eises. Der Rother Wanderführer Hohe Tauern stellt 56 ausgewählte Wander- und Bergtouren für jeden Geschmack vor. Die vorwiegend leichten bis mittelschweren Touren versprechen Wandergenuss mit Panoramablick. Viele der Vorschläge können auch von Familien mit Kindern gemacht werden.

Zu den Zielen gehören stille Bergseen, stäubende Wasserfälle, eindrucksvoll gelegene Hütten und natürlich Gipfel mit Blick auf die Eisriesen und die grandiose Gletscherwelt. Auch Dreitausender-Besteigungen sind in die Auswahl aufgenommen. Für die Fans von Hüttentouren gibt es einige Vorschläge für mehrtägige Rundwanderungen und Durchquerungen. Jede Tour wird mit einer zuverlässigen Wegbeschreibung, einem detaillierten Kartenausschnitt und einem aussagekräftigen Höhenprofil vorgestellt. Viele Vorschläge zu Wegvarianten und Gipfelabstechern machen die Tourenmöglichkeiten noch vielfältiger. GPS-Tracks stehen auf der Internetseite des Rother Bergverlags zum Download bereit.

Sepp Brandl, Autor zahlreicher Rother Wanderführer, hat ein äußerst abwechslungsreiches Tourenprogramm zusammengestellt. In diesem Wanderführer führt er in die nördlichen Teile der Glockner-, Granatspitz- und Venedigergruppe, an den Ostsaum der Zillertaler Alpen, in das Gebiet um den Wildkogel und in den Nationalpark bis zum Salzachtal. Die neueste Auflage hat er zusammen mit seinem Sohn Marc herausgebracht.

Literatur für den Nationalpark Hohe Tauern

Tyrolia Verlag Nationalpark Hohe Tauern: Naturparadies im Herz der Alpen (Deutsch) Gebundene Ausgabe – April 2021. von Susanne Schaber (Autor), Herbert Raffalt (Fotograf)

50 Jahre nach seiner Entstehung erfreut sich der Nationalpark Hohe Tauern außerordentlicher Beliebtheit und kann auf alljährlich neue Besucherrekorde zu Recht stolz sein. Über tausendachthundert Quadratkilometer unter Schutz gestellte Berglandschaft, aufgeteilt auf Tirol, Salzburg und Kärnten, stellen einen wertvollen Schatz dar, der behutsam erkundet werden will. In Zeiten, da sich der Begriff Heimat neu konstituiert, wächst auch unser Sinn für die Bedeutung jener Regionen, in denen wir aus den Ressourcen der Natur schöpfen. Susanne Schaber und Herbert Raffalt folgen in ihrem Buch den Spuren der Tiere und Pflanzen, erforschen die geologischen und geografischen Besonderheiten und entdecken die Kultur, Traditionen und Lebensweisen in den Tälern zwischen Gipfeln, Graten und Gletschern. Entstanden ist dabei ein vielseitiges Porträt des größten Nationalparks der Alpen und eine Einladung, diesen besonderen Platz im Herz der Ostalpen mit allen Sinnen zu erfahren.

Links

Weitwanderweg Links
Österreichischer Weitwanderweg 02
Österreichischer Weitwanderweg 10
Alpe Adria Trail
Externe Links
Homepage Nationalparks Austria - Nationalpark Hohe Tauern
Homepage Nationalpark Hohe Tauern
IUCN, International Union for Conservation of Nature

Das Foto unten zeigt einen Wanderweg in der Rabischschlucht bei Mallnitz in Kärnten im Nationalpark Hohe Tauern Gebiet. Foto: Simon Huber

Wanderweg in der Rabischschlucht bei Mallnitz im Nationalpark Hohe Tauern