Der Nationalpark Neusiedlersee - Seewinkel ist Österreichs erster grenzüberschreitender Nationalpark

Der Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel im Burgenland ist Österreichs erster grenzüberschreitender Nationalpark (ein zweiter grenzüberschreitender Nationalpark in Österreich ist der Nationalpark Thayatal). 2018 wurde das 25-jährige Jubiläum des Nationalparks gefeiert.

Was ist ein Nationalpark?

Nationalparks sind aus ökologischer Sicht besonders wertvolle Schutzgebiete, in denen der Naturschutz im Mittelpunkt steht. Sechs der ökologisch wertvollsten Regionen Österreichs sind international anerkannte Nationalparks, ausgerichtet nach den Kriterien der Welt-Naturschutzunion IUCN für Kategorie II ("Nationalpark").

Informationen zum Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel

Das Informationszentrum des Nationalparks Neusiedler See – Seewinkel am nördlichen Ortsrand von Illmitz dient als Informationsstelle für Besucher. Hier werden das ganze Jahr über Exkursionen zu Themen wie Salzlacken, Flora, Salzpflanzen, Faune, Amphibien, Reptilien, Insekten, Vögel, Neusiedler See, Lange Lacke. usw. organisiert.

Die Kulturlandschaft Fertő/Neusiedler See (englisch Fertö / Neusiedlersee Cultural Landscape) ist ausgezeichnet als grenzübergreifendes UNESCO-Welterbe im österreichischen Burgenland und den ungarischen Komitaten Győr-Moson-Sopron und Vas. Das Gebiet wurde im Jahr 2001 zum Welterbe ernannt. Es umfasst den Neusiedlersee, dessen Uferräume sowie die Orte am Ufer. Die Welterbe-Zone entspricht dem österreichischen Nationalpark Neusiedler See–Seewinkel und dem ungarischen Fertő-Hanság Nemzeti Park inklusive derer Randzonen.

Geologisch betrachtet verläuft im Nationalparkgebiet eine Bruchlinie, was Mineralwasserquellen, wie z.B die St. Bartholomäus Quelle in Illmitz, zur Folge hat. Der Nationalpark Neusiedler See - Seewinkel ist in den österreichischen Genussregionen seit dem Jahr 2006 mit dem Grauen Steppenrind vertreten.

Outdoors im Nationalpark

Im Nationalpark gibt es Infrastruktur für outdoor Aktivitäten wie z. B. wandern, radfahren, Vögel beobachten, Exkursionen zu Fauna und Flora.

Weitwandern im Nationalpark

WeitwanderInnen in Österreich gehen im Zuge der Wanderung auf der 22. Etappe des Österreichischen Weitwanderweges 07, Ostösterreichischer Grenzlandweg, durch den Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel.

Karten für die Region

KOMPASS Wanderkarte Band 227, Burgenland: 2 Wanderkarten 1:50000 im Set inklusive Karte zur offline Verwendung in der KOMPASS-App. Fahrradfahren., Deutsch, Landkarte, Gefaltete Karte, 14. Juni 2017

Das Burgenland ist das östlichste und flachste Bundesland Österreichs. Es grenzt im Osten an Ungarn und im Westen an Niederösterreich und die Steiermark. Im Norden liegt der Neusiedler See, das „Meer der Wiener“, ein von einem breiten Schilfgürtel umgebener Steppensee. Der Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel bietet seltenen Vogelarten Lebensraum. Besonders beliebt bei Jung und Alt ist das burgenländische Radwegenetz (5000 km). Thermen im Burgenland sind Lutzmannsburg, Stegersbach sowie Bad Tatzmannsdorf.

Blatt Nord (Vorderseite/Rückseite) – Neusiedl am See - Eisenstadt - Mattersburg
Blatt Süd (Vorderseite/Rückseite) – Oberpullendorf - Oberwart - Güssing - Jennersdorf

Blattschnitt Nord (VS):
N Petronell-Carnuntum - Wolfsthal-Berg
S Neusiedler See/Grenze zu Ungarn - Pamhagen - Hanság
W Trautmanndorf an der Leitha - Purbach am Neusiedler See - Fertörákos
O Deutsch Jahrndorf – Nickolsdorf – Jánossomorja

Blattschnitt Nord (RS):
N Gumpoldskirchen - Ebergassing
S Wiemath - Ödenburger Gebirge
W Baden - Wiener Neustadt - Lanzenkirchen
O Sommerein - Purbach am Neusiedler See - Rust – Mörbisch

Blattschnitt Süd (VS):
N Grimmenstein - Schwarzenbach
S Bad Tatzmannsdorf - Stadtschlaining
W Sankt Corona am Wechsel - Wechselpass - Lafnitz
O Deutschkreuz - Nikitsch – Lutzmannsburg

Blattschnitt Süd (VS):
N Loiperdorf-Kitzladen - Stadtschlaining
S St. Anna am Aigen - St. Matin an der Raab
W Bad Blumau – Fürstenfeld - Kapfenstein
O Grenze zu Ungarn - Rechnitz - Eberau – Moschendorf

Wanderführer und Reiseführer für die Region

Rother Wanderführer Neusiedler See mit Leithagebirge und Rosaliengebirge.

Der Rother Wanderführer Neusiedler See stellt 50 Touren in dieser einmaligen Landschaft Rund um den Neusiedler See vor. Dabei werden auch Wanderungen auf ungarischem Staatsgebiet oder Abstecher über die Grenze beschrieben.

Die bewaldeten Hügelrücken der im Westen angrenzenden Leithagebirge und Rosaliengebirge als östlichste Ausläufer der Alpen bieten herrliche Ausblicke bis weit in die Ungarische Tiefebene hinein. Wer höher hinaus will, dem seien die Landseer Berge, die Bucklige Welt und das Günser Gebirge empfohlen. Im Burgenland mit seinen zahlreichen Schlössern, Burgen und Ruinen lässt sich Geschichte erleben. Dieser Schmelztiegel verschiedener Völker beherbergt eine bemerkenswerte kulturelle Vielfalt.

Trescher Reiseführer Reiseführer Burgenland: Natur und Kultur zwischen Neusiedler See und Alpen. Deutsch, Taschenbuch, 25. Februar 2019. Region: Burgenland

Das Burgenland, das östlichste Bundesland Österreichs, vereint auf kleinem Raum eine große Anzahl an Baudenkmälern und Naturschönheiten. Im Norden, zur slowakischen Grenze hin, dominiert rings um den Neusiedler See die Pannonische Tiefebene, die zu großen Teilen unter Naturschutz steht. Weit über die Landesgrenze hinaus berühmt sind die Burgen im hügeligen Süden des Landes, etwa Burg Forchtenstein und Burg Lockenhaus.

Mobilität und öffentlicher Verkehr mit Zug und Bus

Eisenbahn: Bahnhof Neusiedl am See. Öffentlicher Bus: Lokalbus ab dem Bahnhof. Scotty Routenplaner

Links

Weitwanderweg Links
Österreichischer Weitwanderweg 07, 22. Etappe, Frauenkirchen - Illmitz
Externe Links
Nationalpark Neusiedlersee - Seewinkel Homepage
Nationalparks Austria - Neusiedlersee - Seewinkel
IUCN, International Union for Conservation of Nature

Das Foto unten zeigt eine Herde Rinder im Nationalpark Neusiedler See–Seewinkel bei der Langen Lacke.

Im Nationalpark Neusiedler See–Seewinkel bei der Langen Lacke