Fluss Inn

Der Fluss Inn entspringt in ca. 2.480 Meter Seehöhe im Schweizer Kanton Graubünden am Lunghinpass bei Maloja. Der hier noch kleine Bergbach fließt nach fast 700 Höhenmetern in den Silsersee und weiter durch den Silvaplanersee und Moritzersee. Weiter gehts durch das Unterengadin. Hier hat der Inn mehrere spektakuläre Schluchten geformt. Bei Nauders in Tirol überfließt der Inn die Grenze Schweiz/Österreich.

Mächtige Gebirgsgruppen wie z.B. die Samnaungruppe liegen auf seinem Weg. Bei Landeck weitet sich das Oberinntal zu einem u-förmigen weiten Tal mit steilen Wänden. Es folgt das fruchtbare und dicht besiedelte Unterinntal auf dem Flusslauf des Inns.

In Österreich ist der Inn über weite Strecken stark verbaut. Der Fluss wird sehr stark zur Energiegewinnung mittels Kraftwerke genutzt. Dies hat große Auswirkungen auf Wassermenge, Flussbett, Fließgeschwindigkeit, etc.. Die Flusskraftwerke sind teils Verbund Gemeinschaftskraftwerke mit Bayern.

Bemerkenswert ist, dass der Inn zwischen Fließ und Kirchbichl mit 150 Fließkilometern die längste freie Fließstrecke aller österreichischen Flüsse aufweist.

Der Inn ist der Hauptfluss im österreichischen Bundesland Tirol. Entlang des Inns finden sich zahlreiche, auch grenzübergreifende, Naturschutzgebiete. In jüngster Zeit wurden in allen drei Inn-Anrainerstaaten (Schweiz, Österreich, Deutschland) Renaturierungsprojekte umgesetzt.

Zwischen Kufstein und Erl in Tirol verläuft die österreichisch-deutsche Staatsgrenze in der Flussmitte. Der Inn fließt weiter in nördlicher Richtung bis Rosenheim und anschließend weiter in östliche Richtung. Bei der Ortschaft Marktl mündet die Salzach, der bedeutendste Nebenfluss, in den Inn. Ab hier markiert der Fluss wieder die Staatsgrenze zwischen Österreich und Deutschland.

In Deutschland, am unteren Inn, sind relativ viele Wasserkraftwerke in Betrieb. Die Unterbrechungen des Fließkontinuums, also des frei strömenden Flusses, durch Ausleitungen und Wehre bzw. der kraftwerksbedingte Schwallbetrieb führen zu signifikanten ökologischen Beeinträchtigungen laut Umweltschutzorganisation WWF.

Bei Passau mündet der Inn in die Donau.

Länge des Flusses Inn: ca 518 Kilometer

Bekannte Orte am Inn

St. Moritz, Samedan, Scuol (Engadin) in der Schweiz.
Landeck, Imst, Telfs, Zirl, Völs, Innsbruck, Hall in Tirol, Wattens, Schwaz, Jenbach, Brixlegg, Rattenberg, Kundl, Wörgl, Kufstein, Braunau am Inn, Obernberg am Inn, Schärding in Österreich.
Rosenheim, Wasserburg am Inn, Mühldorf am Inn, Neuötting, Marktl, Simbach am Inn, Passau in Deutschland.

Weitwanderer in Österreich kommen mit dem Inn mehrfach in Berührung. Die österreichischen Weitwanderwege 01, 02 sowie der Adlerweg und der europäische Fernwanderweg E5 führen an den Inn.

Weitwanderweg Links

Weitwanderweg 01
Weitwanderweg 02

Externe Links

Verbund Kraftwerke am Inn
Hochwasserwarngrenzen Inn und Donau
Inn auf Wikipedia

Das Foto unten zeigt den Inn bei Ebbs, Bezirk Kufstein, mit der Jenbach Mündung (links im Bild), bei der Staumauer des Laufkraftwerkes Oberaudorf-Ebbs. Im Hinergrund ist ein kleiner Teil des Zahmen Kaisergebirges zu sehen.

Fluss Inn bei Ebbs, Bezirk Kufstein