Fluss Pielach

Die Pielach entspringt in der Schwarzenbachgegend südlich von Schwarzenbach an der Pielach. Das Pielachtal ist ein markantes Flusstal im Mostviertel, Niederösterreich. Flussrichtung des Flusses ist vom Ursprung bis zur Gemeinde Prinzersdorf Nord, Nord-Ost. Nach Prinzersdorf biegt die Pielach ab nach Westen. Die Pielach durchfließtt die Türnitzer Alpen, anschließend die Flyschzone und hernach das Alpenvorland. Bei Melk mündet die Pielach in die Donau.

Grössere Zuflüsse der Pielach sind Schwarzenbach, Weißenbach, Natterbach, Loichbach, Kremnitzbach. Große Bedeutung hat die Pielach für die Fischwelt. Donaufische nutzen die Pielach zum Ablaichen. Die Pielach ist und war Inhalt mehrerer Naturschutzprojekte. Sie hat einen großen Anteil an weitgehend naturnahen Fluss- und Uferstrukturen. Ihr Flusslauf ist im Natura 2000 Gebiet "Niederösterreichische Alpenvorlandflüsse".

Bekanntere Orte an der Pielach sind Schwarzenbach an der Pielach, Frankenfels, Kirchberg, Rabenstein, Hofstetten-Grünau, Weinburg, Ober-Grafendorf, Prinzersdorf, Loosdorf, Melk. Zwischen Frankenfels und Ober-Grafendorf folgt die Mariazeller Bahn dem Flussverlauf.

Länge des Flusses: ca. 70 Kilometer.

Weitwanderer in Österreich bekommen es sowohl auf der Nord- (Rabenstein an der Pielach) als auch auf der Südroute (Schwarzenbach an der Pielach) des Österreichischen Weitwanderweges 04 (Voralpenweg) mit der Pielach zu tun. Ausserdem bringt ein Mariazeller Pilgerweg pilgernde Wanderer an den Fluss Pielach.

Das Foto unten zeigt die Pielach bei Schwarzenbach.

Fluss Pielach bei Schwarzenbach.