Fluss Thaya

Weitwanderer kommst du ins Thayatal, erwarten dich recht schöne Orte gar. Zahlreiche Burgen und Schlösser an den Ufern der mäandrierenden Thaya zeugen von wehrhafter Vergangenheit. Manche gut erhaltenen Ruinen und Wehrburgen kann man besichtigen. Sie erlauben spannende Einblicke in die Geschichte dieser Gegend.

Orte an der Thaya, die von der WanderIn auf dem Österreichischen Weitwanderweg 07 besucht werden: Waidhofen an der Thaya, Thaya, Dobersberg, Karlstein an der Thaya, Raabs an der Thaya, Drosendorf, Langau und Hardegg.

Die Thaya entsteht durch Zusammenfluss der Deutschen Thaya und der Mährischen Thaya in Raabs an der Thaya. Von Waidhofen an der Thaya, über Thaya, Dobersberg, Karlstein bis Raabs an der Thaya wandert man im Flußgebiet der Deutschen Thaya. Die Thaya durchfließt Wald- und Weinviertel in Österreich. Auf tschechischem Gebiet (Mähren) ist der Fluß ein paar mal gestaut. Kurze Strecken bildet die Thaya exakt die Staatsgrenze Österreich/Tschechien. Bei Hohenau an der March, im östlichen Weinviertel, mündet die Thaya in die March. Der Fluß March fließt sodann östlich von Hainburg an der Donau, bei Hrad Devin, in die Donau.

Bei Hardegg befindet sich der Nationalpark Thayatal.

Weitwanderweg Links:
Weitwanderweg 07, Etappen 5 bis 11
Thayatalweg

Das Foto unten zeigt die Thaya bei Kollmitzgraben. Im Bild links oben sieht man Mauerteile der Burg Kollmitz.

Fluß Thaya bei Kollmitzgraben und Burg Kollmitz.

Pflanzen | Vivara.at