Fluss Traisen

Die Traisen entsteht aus den Zusammenflüssen der Türnitzer Traisen und der Unrechttraisen in Freiland im Mostviertel, Niederösterreich. Die Türnitzer Traisen wird von Quellen der Türnitzer Alpen gespeist. Die Unrechttraisen auch von Quellbächen der Gutensteiner Alpen. Ein größerer Nebenfluss der Traisen ist die Gölsen, die bei der Ortschaft Traisen aus dem Gölsental zufließt.

Die Traisen entwässert einen Teil der niederösterreichischen Kalkalpen, u.a. Gippel, Göller, Reisalpe, Tirolerkogel, Türnitzer Höger, Traisenberg. Zwischen Traisen und Wilhelmsburg durchfließt die Traisen die Flyschzone. Ab Wilhelmsburg durchfließt der Fluss die Molassezone des Alpenvorlandes. Nach Traismauer mündet die Traisen unterhalb des Kraftwerkes Altenwörth in die Donau.

Länge des Flusses: ca. 80 Kilometer.

Weitwanderer in Österreich bekommen es sowohl auf der Nord- als auch auf der Südroute des Österreichischen Weitwanderweges 04 (Voralpenweg) mit der Traisen zu tun.

Das Foto unten zeigt die Mündung des Flusses Traisen (Bildmitte links) in die Donau unterhalb des Kraftwerkes Altenwörth. Im Hintergrund ist die Staumauer zu sehen.

Mündung der Traisen in die Donau unterhalb des Kraftwerkes Altenwörth