Gutensteiner Alpen

Die Gutensteiner Alpen im südlichen Niederösterreich werden im Norden durch Gölsen- und Triestingtal vom angrenzenden Wienerwald differenziert. Östlich der Gutensteiner Alpen ist das Wiener Becken, südlich das Rax und Schneeberg Massiv. Die westliche Grenze zu den Türnitzer Alpen verläuft ungefähr entlang der Traisen.

Die Gebirgsgruppe Gutensteiner Alpen ist der nordöstlichste Teil der Nördlichen Kalkalpen, in dem die Berggipfel noch Höhen über 1.000 m erreichen. Höchster Gipfel in den Gutensteiner Alpen ist die Reisalpe (1.399 m). Über sie verläuft die Grenze zwischen den Gemeinden Lilienfeld und Kleinzell sowie die Weitwander-Südroute des 04ers.

Weitwanderer in Österreich kommen mit den Gutensteiner Alpen mehrfach in Berührung:
Österreichischer Weitwanderweg 01, Nordalpenweg, Start in Perchtoldsdorf, Niederösterreich ("Wiener Route" bis Rax).
Österreichischer Weitwanderweg 04, Voralpenweg, Südroute, Start auf dem Kahlenberg, Wien.
Österreichischer Weitwanderweg 06, Wiener Mariazeller Pilgerweg, Start in Perchtoldsdorf, Niederösterreich.
Wanderung am Wiener Alpenbogen.

Der Unterberg in den Gutensteiner Alpen ist ca. 10 km südlich von Hainfeld. Etwa 150 Höhenmeter unterhalb des Gipfels steht das Unterberg Schutzhaus des Österreichischen Touristenklubs. Weitwanderer auf dem Wiener Mariazeller Pilgerweg und auf der Südroute des 04ers finden hier eine Nächtigungsmöglichkeit. Der Unterberg ist ein traditioneller Fixpunkt bei Wallfahrern auf dem Weg nach Mariazell. Für Wintersportler hat der Unterberg ein paar Schilifte im Angebot.

Die Kalte Kuchl (728 m) ist eine Passlandschaft in den Gutensteiner Alpen in Niederösterreich. Sie bietet einen Übergang über die nördlichen Ostalpen zwischen Hegerberg (1179 m) und Jochart (1266 m) und verbindet die Ortschaften Kleinzell im Norden und Schwarzau im Gebirge im Süden. Wanderer auf dem Wiener Mariazeller Pilgerweg kommen auch zur Kalten Kuchl.

Entwässert werden die Gutensteiner Alpen im Norden durch Traisen und Gölsen, im Süden durch Schwarza, Piesting und Triesting.
Das Foto unten zeigt das Reisalpen Schutzhaus auf der Reisalpe in den Gutensteiner Alpen Ende September 2016.

Externe Links:
Gutensteiner Alpen auf Wikipedia

Reisalpen Schutzhaus auf der Reisalpe in den Gutensteiner Alpen