Das Wechselgebirge - ein Gebirgszug an der Landesgrenze Niederösterreich - Steiermark

Das Wechselgebirge ist ein Gebirgszug an der Grenze der österreichischen Bundesländer Niederösterreich und Steiermark, östlich des Semmerings. Er grenzt mit seinem Verlauf die niederösterreichische Region Bucklige Welt von der steirischen Region Joglland zwischen Feistritzsattel und Wechsel Pass ab.

Im größeren Rahmen zählt der Wechsel zum Randgebirge östlich der Mur und ist einer der östlichsten Gebirgszüge der Alpen. Der höchste Gipfel des Wechselgebirges ist der Hochwechsel (1.743 m). Direkt auf dessen abgerundeter Kuppe ist das Wetterkoglerhaus des Österreichischen Alpenvereins. Westliche Gipfel im Gebirgszug Wechsel sind Umschußriegel (1.720 m) und Schöberlriegel (1.704 m). Östlich ist der Niederwechsel (1.669 m).

Outdoors im Wechselgebiet

Sehr schön ist Wandern im Wechselgebiet. Im Winter sind auch Wintersportarten möglich. Bekannt sind die sogenannten Schwaigen auf den Almen. Dies sind Almhütten, die für WanderInnen gern genutzte Einkehrmöglichkeiten bieten. Bekannte Orte am Fuße des Wechselgebirges sind z.B. Aspang, Dechantskirchen, Feistritz am Wechsel, Friedberg, Kirchberg am Wechsel, Mönichkirchen, Mönichwald, Pinggau, Trattenbach, Sankt Corona am Wechsel, Sankt Jakob im Walde, Vorau, Waldbach und Wenigzell.

Eckdaten Wechselgebirge

Der Wechsel
Seehöhe höchster Punkt: ca.1.743 m (Hochwechsel)
Gebirge: Randgebirge östlich der Mur
Gemeindegebiet: Mehrere Gemeinden haben Anteil am Wechselgebiet
Bundesländer: Niederösterreich, Steiermark

Weitwanderwege Österreich

WeitwanderInnen in Österreich haben mehrfach das Vergnügen mit dem Wechsel. Die Österreichischen Weitwanderwege 07, 02, der Weitwanderweg Alpannonia und die Wanderung am Wiener Alpenbogen führen über den Hochwechsel.

Karten und Wanderführer für die Region

KOMPASS Wanderführer Wiener Hausberge. Wanderführer mit Extra-Tourenkarte 1:80.000, 60 Touren, GPX-Daten zum Download. Taschenbuch, Gefaltete Karte. Erscheinungsdatum: 1. Oktober 2019

Der Begriff Wiener Hausberge entstammt dem späten 19. Jahrhundert, als mit der Erschließung der von Wien aus mit der Südbahn gut erreichbaren Bergwelt von Hoher Wand, Schneeberg, Rax und Semmering begonnen wurde. Der heutigen Mobilität der Menschen entsprechend werden über diese enge Festlegung hinausgehend die schönsten vom Großraum Wien aus erreichbaren alpinen Wanderregionen vorgestellt. Beschrieben werden daher einerseits zahlreiche der attraktivsten Wanderungen in den oben genannten „klassischen“ Wiener Hausbergen Hohe Wand, Schneeberg, Rax und Semmeringberge, andererseits aber auch die beliebtesten Touren der Gutensteiner Alpen, der Niederösterreichischen Voralpen und des Wechselgebietes sowie die Highlights rund um Ötscher, Schneealpe, Mariazeller Berge, Veitsch und Hochschwab.

Bei der Vorstellung der vielfältigen Wanderregion der Wiener Hausberge wird jedes dieser bekannten Tourengebiete durch abwechslungsreiche Wanderrouten und -varianten erschlossen und durch zahlreiche Geheimtipps und bisher selten begangene Wanderziele ergänzt. Kaum ein anderes Wandergebiet – noch dazu in Großstadtnähe – bietet so breit gefächerte Tourenmöglichkeiten! Von der gemütlichen Halbtages-Genusswanderung im Biosphärenpark Wienerwald bis zur Alpintour auf Schneeberg und Hochschwab, von der entspannten Familienwanderung am Raxplateau bis zur Zweitagestour für Konditionsstarke am Ötscher – hier gibt es für alle das richtige Tourenangebot.

Mobilität und öffentlicher Verkehr mit Zug und Bus

Eisenbahn: Bahnhof Aspern, Öffentliche Busse in die Ortschaften am Wechsel.
Scotty Routenplaner

Weitwanderweg Links
Weitwanderweg 02, 7. Etappe, Krumbach - Hallerhaus
Weitwanderweg 02, 8. Etappe, Hallerhaus - Alois-Günther Haus
Weitwanderweg 07, 27. Etappe, Mönichkirchen - Hochwechsel
Weitwanderweg 07, 28. Etappe, Hochwechsel - Vorau
Wanderung am Wiener Alpenbogen, Etappe 8, Mönichkirchen - Feistritzsattel
Alpannonia, 1. Etappe, Semmering - Hochwechsel
Alpannonia, 2. Etappe, Hochwechsel - Mönichkirchen
Externe Links
Wetterkoglerhaus Alpenverein

Externe Links

Das Foto unten zeigt das Wetterkoglerhaus auf dem Hochwechsel im Licht der untergehenden Sonne.

Das Wetterkoglerhaus auf dem Hochwechsel