Der Naturpark Neusiedlersee-Leithagebirge im Burgenland + Flora, Fauna, Weitwanderweg 02, Karte

Der Naturpark Neusiedlersee-Leithagebirge wurde im Jahr 2006 ins Leben gerufen. Schützenswerte Lebensräume in diesem zentralen Bereich des Burgenlandes sind Mischwälder, Magerwiesen, Feuchtwiesen und Trockenrasen. Schöne Weingärten am Osthang des Leithagebirges und das größte stehende Gewässer Burgenlands, der Neusiedler See mit seinem breiten Schilfgürtel, machen das Besondere des Naturparks aus. Der Naturpark Neusiedlersee-Leithagebirge ist ca. 103 km² groß und ist Teil des „Europaschutzgebietes Natura 2000“

Die fünf Naturparkgemeinden Breitenbrunn, Winden, Jois, Purbach und Donnerskirchen befinden sich zwischen dem sonnigen Südosthang des Alpenausläufers Leithagebirge und dem herrlichen Steppensee Neusiedlersee.

Das hier schon weitgehend Pannonische Klima bringt sehr warme, trockene Sommer und kurze, schneearme Winter. Der großflächige See ist Temperaturpuffer und Feuchtigkeitsspender. Geschichtsforschung und Archäologie belegen, dass diese besondere Lage schon seit Jahrtausenden für den Weinbau genutzt wird. Heute ist die Gegend auch bekannt wegen der Kirschbaumkulturen. Sehr schön ist die Kirschblüte im Frühjahr.

Naturpark Neusiedlersee-Leithagebirge
Gründungsjahr: 2006
Gemeinden: Breitenbrunn, Donnerskirchen, Jois, Winden, Purbach
Größe: ca. 103 km²
Bezirke: Bezirk Eisenstadt-Umgebung und Bezirk Neusiedl am See
Bundesländer: Burgenland

Outdoors im Naturpark Neusiedlersee-Leithagebirge

Für Outdoor-Enthusiasten und Naturliebhaber gibt es Wassersportmöglichkeiten, Radwege und Wanderwege. Magerwiesen und Trockenrasen des Naturparks bieten neben Insekten, Spinnen und weiteren Kleintieren dem bedrohten Europäischen Ziesel geeigneten Lebensraum. Die Genussregion Leithaberger-Edelkirsche ist Teil des Welterbe-Naturparkes Neusiedlersee-Leithagebirge. Die Kirsche wird durch die Schaffung einer Qualitätsmarke mit einem Angebot an veredelten Kirschenprodukten gepusht. Auf den Hängen des Leithagebirges blüht die im Burgenland gefährdete Zwergschwertlilie. Echte Trockenrasen wie hier sind laut Biologen selten.

Burgenland allgemein vereint auf kleinem Raum eine große Anzahl an Baudenkmälern und Naturschönheiten. Im Norden, zur slowakischen Grenze hin, dominiert rings um den Neusiedler See die Pannonische Tiefebene, die zu großen Teilen unter Naturschutz steht. Weit über die Landesgrenze hinaus berühmt sind die Burgen im hügeligen Süden des Landes, etwa Burg Forchtenstein und Burg Lockenhaus. Daneben hat das Burgenland auch malerische Dörfer und Kleinstädte mit schön restaurierten historischen Zentren zu bieten.

Es locken ein Radwegenetz von mehreren tausend Kilometern und viele Wanderwege, zahlreiche Thermen sowie eine gute Küche und eine lange Weinbautradition.

Für WeitwanderInnen in Österreich interessant

Die Österreichische Weitwanderweg 02, Zentralalpenweg kommt mit dem Naturpark Neusiedlersee-Leithagebirge in Berührung.

Karten für den Naturpark Neusiedlersee-Leithagebirge

KOMPASS Wanderkarte Band 227, Burgenland, 2 Wanderkarten 1:50.000 im Set, inklusive Karte zur Verwendung in der App. Landkarte, Gefaltete Karte, mit Touren in der Kartenregion Burgenland. Juli 2020.

Wanderführer für den Naturpark Neusiedlersee-Leithagebirge

Rother Wanderführer Neusiedler See: mit Leithagebirge und Rosaliengebirge. 50 Touren. Mit GPS-Daten, Taschenbuch, 8. Oktober 2018

Der Rother Wanderführer Neusiedler See stellt 50 Touren in dieser einmaligen Landschaft Rund um den Neusiedler See vor. Dabei werden auch Wanderungen auf ungarischem Staatsgebiet oder Abstecher über die Grenze beschrieben. Die bewaldeten Hügelrücken der im Westen angrenzenden Höhenzüge Leithagebirge und Rosaliengebirge als östlichste Ausläufer der Alpen bieten herrliche Ausblicke bis weit in die Ungarische Tiefebene hinein. Wer höher hinaus will, dem seien die Landseer Berge, die Bucklige Welt und das Günser Gebirge empfohlen. Im Burgenland mit seinen zahlreichen Schlössern, Burgen und Ruinen lässt sich Geschichte erleben. Dieser Schmelztiegel verschiedener Völker beherbergt eine bemerkenswerte kulturelle Vielfalt.

Mobilität und öffentlicher Verkehr mit Zug und Bus

Die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Naturpark erfolgt z.B. mit der Bahn von Wien nach Neusiedl am See und weiter bis zu den Haltestellen im Naturpark: Jois, Winden, Breitenbrunn, Purbach, Donnerskirchen. Scotty Routenplaner

Weitwanderweg Links
Ö. Weitwanderweg 02, 3. Etappe, Breitenbrunn - Großhöflein
Externe Links
Google maps, Neusiedler See, Leithagebirge, Burgenland, Weitwanderwege AUT
Homepage Naturpark Neusiedlersee-Leithagebirge
Naturparke AT, Naturpark Neusiedler See - Leithagebirge

Das Foto unten zeigt einen Käfer im Naturpark Neusiedlersee-Leithagebirge.

Käfer im Naturpark Neusiedlersee-Leithagebirge
Fashion sale
Santoku Damastmesser