Stadtgemeinde Drosendorf-Zissersdorf

Drosendorf-Zissersdorf an der Thaya im niederösterreichischen Waldviertel ist eine Stadtgemeinde im Bezirk Horn. Der Hauptort der Stadtgemeinde, Drosendorf Stadt, ist umgeben von mittelalterlichen Stadtmauern. Barocke Fassaden, Handel, Kulinarik, Religion und Kunst findet man direkt am Hauptplatz.

Drosendorf-Zissersdorf befindet sich an der Grenze Österreich/Tschechien. Nächstliegender Grenzübergang ist Oberthürnau-Vratenin.

Hoch auf einer Felsnase und weithin sichtbar, thront das mittelalterliche Schloß, umgeben von den Bürgerhäusern. Das Restaurant samt Aussichtsterrasse lockt mit Gaumenfreuden. Im Jahr 1278 wurden die mächtigen Befestigungsmauern der Drosendorfer (heute noch fast zur Gänze erhalten) dem böhmischen König Ottokar II. zum Verhängnis.

Zwischen Drosendorf und Retz verkehren Busse und Regionalbahnlinien (Reblausexpress). Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) für Wien, NÖ und BGLD.

Drosendorf-Zissersdorf

Fläche: ca 53,4 km²
Seehöhe: ca. 423 m
Einwohner: ca. 1.200
Bezirk: Horn
Bundesland: Niederösterreich

WeitwanderInnen in Österreich kommen auf der 8./9. Etappe des Österreichischen Weitwanderweges 07 nach Drosendorf.

Weitwanderweg Links

Weitwanderweg 07, Etappe 8, Raabs an der Thaya - Drosendorf
Weitwanderweg 07, Etappe 9, Drosendorf - Langau

Externe Links

Drosendorf Google Maps Weitwanderwege Österreich
Homepage Drosendorf
Drosendorf-Zissersdorf auf Wikipedia.

Das Foto unten zeigt Drosendorf mit der mächtigen Burg.

Drosendorf mit Schloss