Wanderung Wiener Alpenbogen, Etappe 18, Waxeneckhaus - Markt Piesting

Wanderung Wiener Alpenbogen, Etappe 18, Waxeneckhaus - Markt Piesting. Diese Etappe verbinde ich mit meiner vorigen, 17. Etappe des WAB, was mit einer Tageswanderung, bei leichter Abänderung beider Etappen, leicht zu machen ist. Nachdem ich mich beim Waxeneckhaus auf dem Waxeneck gestärkt habe, mache ich mich auf den Weiterweg, der vorerst an ein paar Häusern vorbei und bald durch Wald bis zum Geyersattel führt. Bei der Hütte Fozeben mache ich ein kleine Pause. Hier sind ein par Arbeiter und es ergibt sich ein nettes Gespräch.

Der Wald ist hier die herrschende Landschaftskomponente. Ich komme zu einer Stelle, an der im Jahr 1866 der letzte in Niederösterreich vorgekommene Wolf geschossen wurde (laut angebrachtem Hinweisschild). Allerdings sollen aktuell bereits wieder Wölfe in Niederösterreich gesichtet worden sein. Ich bin mir selbst auch ziemlich sicher, im Wald beim Kieneck einen Wolf gesehen zu haben.

Auf die Hohe Mandling (967 m) gehts etwas steiler aufwärts. Hier oben stand einmal eine Hütte (Gasthaus), die leider abbrannte. Bis hierher begleitete die Hauptroute des Österreichischen Weitwanderweges 01 den Wiener Alpenbogen Weg. Nun erfolgt die Trennung. Die Hauptroute des 01ers führt geradeaus nach Süden, abwärts ins Piestingtal zur Bahnhaltestelle Miesenbach. Ich folge diesem Weg, da ich somit wesentlich früher einen Zug nach Wiener Neustadt erwische.

Der Alpenbogenweg führt nach der Hohen Mandling (die ersten paar Kilometer gemeinsam mit einer Nebenroute des 01ers) auf dem Weg 231 Richtung Osten zum Markt Piesting im Piestingtal. Hier ist ebenfalls ein Bahnhof mit Zugverbindung nach Wiener Neustadt. Von der Hohen Mandling bis nach Piesting geht man allerdings wesentlich länger als zur Haltestelle Miesenbach.

Anmerkung: Nach Piesting bin ich einige Zeit später gewandert. Ausgangspunkt war der Bahnhof Öd im Piestingtal. Aufstieg über das Stampftal zum nördlichen Höhenzug entlang der Piesting und zur Vorderen Mandling. Entlang des markierten 231ers dann weiter nach Piesting. Wenn man will, kann man auch schon vor Piesting runtergehen nach Oberpiesting.

Das Foto unten zeigt die Hinweistafel an der Stelle im Wald bei der Hohen Mandling, wo der letzte Wolf in Niederösterreich im Jahr 1866 geschossen worden sein soll.

Wolfabschussstelle im Wald bei der Hohen Mandling, Niederösterreich