Wanderweg Österreich, Oststeirischer Grenzlandweg

Der Oststeirische Grenzlandweg hat eine Länge von ca. 146 km. Dieser Wanderweg durch die Oststeiermark, entlang der Österreichisch - Ungarischen und - Slowenischen Grenze bis in die südlichste Südsteiermark, beginnt auf dem Gipfel des Hochwechsel. Das Ziel ist die Kurstadt Bad Radkersburg in der südlichen Steiermark.

Ich habe mich bei der Begehung dieses Wanderweges an die Etappeneinteilung des Österreichischen Weitwanderweges 07 gehalten. Der vierte Abschnitt dieses 710 km langen Weitwanderweges (Ostösterreichischer Grenzlandweg) entspricht dem Oststeirischen Grenzlandweg.

In 7 Tagesetappen gehe ich vom Hochwechsel runter nach Vorau, über Masenberg, Hartberg, Bad Waltersdorf, Fürstenfeld, Söchau, Riegersburg, Fehring und St. Anna am Aigen, bis Bad Radkersburg.

Ost-Steiermark. Vom Joglland ins Thermenland und Vulkanland. 50 ausgewählte Wanderungen

Östlich der Landeshauptstadt Graz gelegen erstreckt sich die Ost-Steiermark von den Fischbacher Alpen und dem Joglland im Norden über das Oststeirische Hügelland, das Steirische Thermenland und Vulkanland bis zu den Ebenen der Mur-Auen in der südöstlichsten Ecke Österreichs, an der Grenze zu Slowenien. Während im nördlichen Teil der Region eher der alpine Charakter überwiegt, sind das Steirische Thermenland und Vulkanland dank der Heilquellen und insbesondere auch dank des milden Klimas beliebte Urlaubs- und Wanderregionen.

Am Anfang des Weges geht es ordentlich bergab (der Hochwechsel hat immerhin eine Höhe von über 1.700 m). Im Joglland und Vulkanland sind kleinere Höhenunterschiede zu überwinden, es geht des öfteren hügelan und hügelab. Sehr schön ist die Wanderung im Herbst, wenn Obst und Wein in den Gärten der Ost- und Südsteiermark reift.

1. Etappe Oststeirischer Grenzlandweg ( = 28. Etappe Österreichischer Weitwanderweg 07).

Das Foto unten zeigt einen Bauernhof im Vulkanland.

Bauernhof im Vulkanland, Südost-Steiermark