Weitwanderweg Nibelungengau, 2. Etappe, Persenbeug - Marbach

In Persenbeug, dem Eingang zum Nibelungengau, setze ich meine Wanderung auf dem Weitwanderweg Nibelungengau fort. Beherrscht wird der Ort vom Schloss Persenbeug, das direkt an den Schleusen des Donaukraftwerkes Ybbs-Persenbeug liegt. Das schöne Ortszentrum ist gerade belebt, vor der Kirche Menschen in festlichen Kleidern - eine Hochzeit offenbar. Mich zieht es zur Donaupromenade. Die 2. Etappe wird großteils entlang der Donau verlaufen. Der Strom nimmt hier einen seltsamen Verlauf, fließt bei Persenbeug Richtung Süd-Ost, macht bei Hagsdorf einen Halbkreis, nimmt dann die Richtung Nord-West und biegt allmählich vor Marbach ein Richtung Osten.

Ich gehe an der Panormatafel vorbei (gute Infos für Fremde), am Donauufer entlang flußabwärts. Vis-a-vis, am anderen Donauufer, ist Ybbs. Es ist ein schöner Spaziergang. Höhenunterschiede sind keine zu überwinden. Bei Hagsdorf nehme ich mit der Donau die Kurve, fotografiere das Fliesswasser und seine Uferlandschaft. In der Ferne ist ab und zu die exponierte Wallfahrtskirche Maria Taferl auf ihrem Hügel zu erkennen. Bei Metzling beginnt eine lange Baustelle. Uferverbauung.

Ich mache eine Rast, es gibt ein Gasthaus hier. Gerade richtig, ungefähr zur Hälfte meiner heutigen Wanderung kann ich mich mit einem guten Essen stärken. Der markierte Nibelungengau Weitwanderweg führt kurz nach Metzling aufwärts in die Hügel, in das Donau Hinterland. Ich habe heute einfach Lust auf Donau und gehe dieser entlang weiter bis Marbach. Den Weg muss ich mir teilweise mit Radfahrern teilen (Donau Radweg), heute ist aber was Radler betrifft, nicht allzuviel los. Bei der Panoramatafel Marbach endet diese Etappe. Hier gibt's Geschäfte und Lokale, ich kann mich mit Essen und Trinken versorgen, bevor ich mit dem Bus zum Bahnhof Pöchlarn fahre.

Das Foto unten zeigt die kurvenreiche Donau vor Metzling, im Hintergrund Maria Taferl (starker Zoom).

Die Donau bei Metzling in Niederösterreich, im Hintergrund Maria Taferl