Ö. Weitwanderweg 01, 14. Etappe, von der Heßhütte über Johnsbach, Mödlinger Hütte, Flutzenbach und Kalblinggatterl zur Klinke Hütte im Nationalpark Gesäuse + Karten

Diese Etappe des 01ers startet bei der Heßhütte (ca. 1.699 m), einer Alpenvereinshütte des Alpenverein Austria. Die attraktive Lage der Schutzhütte ist im Nationalpark Gesäuse in der Hochtorgruppe am Ennsecksattel, zwischen Zinödl, Planspitze und Hochtor. Der Nationalpark Gesäuse zählt zu den Ennstaler Alpen in den Nördlichen Ostalpen, Ostalpen, in der Steiermark. 2004 wurde die Hesshütte mit einer vollbiologischen Kläranlage auf umweltfreundlichen Standard gehievt.

Die 14. Wanderetappe am WWW01 im Nationalpark Gesäuse, Steiermark

Nach der Heßhütte, sie steht immerhin auf einer Seehöhe von ca. 1.699 Meter, führt der WWW01 vorerst abwärts. Über Stadlalm und Untere Koderalm erreicht man die Straße, die nach Johnsbach hineinführt. Entlang des Johnsbaches marschiert man flussabwärts in das Ortszentrum von Johnsbach, einer Ortschaft der Marktgemeinde Admont.

Johnsbach zählt zu den Bergsteigerdörfern im Sinne der Initiative Bergsteigerdörfer des Österreichischen Alpenvereines und ist Ausgangspunkt für Wanderungen in der wilden Gesäuse-Bergwelt. Es gibt ein Gasthaus und auch eine Nationalpark-Auskunftsstelle im "Ortszentrum". Ansonsten ist Johnsbach eine Streusiedlung mit Bauernhöfen und Häusern im Johnsbachtal, einem Seitental des Ennstals. Der Fluss Enns hat das Gesäuse durch Millionen von Jahren geprägt und gestaltet.

Diesen Ort samt gutem Gasthaus im Zentrum kenne ich bereits von einer früheren Wanderung. Hier trifft man auf den Österreichischen Weitwanderweg 08, Eisenwurzenweg, 17. Etappe, Ennstaler Hütte - Gstatterboden - Johnsbach - Mödlinger Hütte. Auf dem 08er bin ich damals ab der Mündung des Johnsbaches in die Enns, durch das Johnsbachtal flussaufwärts in Johnsbach einmarschiert. Friedlich vereint verlaufen die beiden großen Weitwanderwege WWW01 und WWW08 dann gemeinsam ab dem Ortszentrum von Johnsbach aufwärts bis zur Mödlinger Hütte (ca. 1.523 m) und weiter bis zum Etappenziel dieser Etappe des 01ers, der Klinke Hütte (ca. 1.504 m) auf Gemeindegebiet von Admont im Nationalpark Gesäuse in den Ennstaler Alpen, Nördliche Ostalpen, Ostalpen, in der Steiermark.

Weitwanderweg 01, WWW 01, 14. Etappe, Heßhütte - Klinke Hütte | Angaben tlw. lt. Wanderführer OEAV
Startpunkt Heßhütte (ca. 1.699 m)
Endpunkt Klinke Hütte (ca. 1.486 m)
Strecke Heß-Hütte - Johnsbach - Mödlinger Hütte - Flutzenbach - Kalblinggatterl - Klinke Hütte
Weglänge ca. 19 km
Gehzeit ca. 8,5 Std.
Einteilung Mittlere Tour
Schutzgebiet: Nationalpark Gesäuse
Gemeinde: Admont
Bezirk: Liezen
Bundesland: Steiermark

Karten für den Nationalpark Gesäuse

KOMPASS Karte Band 69, Gesäuse, Ennstaler Alpen, Pyhrnpass, Eisenerz. 3in1 Wanderkarte 1:35.000 mit Aktiv Guide und Karte für die App. + Skitouren.

Outdoors in der Kartenregion Gesäuse, Ennstaler Alpen, Pyhrnpass, Eisenerz - Dieses KOMPASS-Kartenset präsentiert die Vielfalt dieser Top Wanderregion mit allen Wanderwegen und Klettersteigen, Radrouten und Skitouren. Der besondere Reiz dieser Region im österreichischen Bundesland Steiermark ist die Landschaft um die Ennstaler Alpen, die nach Alpenvereinseinteilung der Ostalpen zu den Nördlichen Ostalpen zählen.


KOMPASS Karte Band 206 Nationalpark Gesäuse. 4 in1 Wanderkarte 1:25.000 mit Panorama, Aktiv Guide und Karte zur offline Verwendung in der KOMPASS-App. + Skitouren, Wanderwege, Radwege.

Wanderführer für das Gesäuse

Rother Wanderführer Gesäuse: mit Haller Mauern und Eisenerzer Alpen. 51 Touren. Mit GPS-Tracks Kindle Ausgabe oder Taschenbuch. Autoren: Günter Auferbauer, Luise Auferbauer

In der Steiermark, im Herzen von Österreich, befindet sich der jüngste Nationalpark Österreichs: das Gesäuse. Die sausenden und brausenden Wasser der Enns haben hier eine 17 Kilometer lange Schlucht geformt, die von steilen Felsen und Bergen überragt wird – eine einzigartige Gebirgslandschaft mit herrlichen Wandermöglichkeiten! Mit 51 Touren führt der Rother Wanderführer Gesäuse durch die wilden Gesäuseberge, die Haller Mauern und die Eisenerzer Alpen.

Die Gebirgswelt in der Nähe von Admont mit seinem berühmten Benediktinerstift bietet ein abwechslungsreiches Programm – von leicht bis anspruchsvoll. Im Tal führen Spazierwege entlang glitzernder Bäche, durch blühende Almwiesen oder zu tosenden Wasserfällen. Weiter oben erheben sich die Gipfel der Hochtor-, Buchstein- und Reichensteingruppe und der Haller Mauern. Hier findet das abenteuerlustige Bergsteigerherz alles, was es begehrt. Und wer ganz in die faszinierende Gebirgswelt der Gesäuseberge eintauchen möchte, der kann sich auf eine neuntägige Hütten-Rundtour freuen.

Öffentlicher Verkehr

Bahnhöfe Selzthal, Admont. Verbindungen nach z. B. Johnsbach mit öffentlichen Bussen. Scotty Routenplaner

Das Foto zeigt die Mödlingerhütte im Nationalpark Gesäuse bei der Ankunft auf der aktuellen WWW01 Etappe.

Die Mödlingerhütte im Nationalpark Gesäuse