Weitwanderweg 02, 5. Etappe, Forchtenstein-Kobersdorf

Österreichischer Weitwanderweg 02, 5. Etappe, Forchtenstein-Kobersdorf. Ich beginne diese Etappe, samt Stempel der Burgverwaltung Burg Forchtenstein in meinem Wanderführer des Österreichischen Alpenvereins OEAV, Sektion Weitwanderer, "Österreichischer Weitwanderweg 02", vor der Burg Forchtenstein. Wanderwegweiser bändigen hier die zahlreichen markierten Wanderwege im südwestlichen Burgenland. Das erste Stück dieser 5. Etappe des 02ers bis ca. Rosaliahäuser ist auch Teilstrecke des 06ers (Burgenländischer Mariazellerweg), sowie der Variante 01a des Nordalpenweges. Ich bin hier am Südende des Rosaliengebirges. Die Rosaliakapelle ist dessen höchste Erhebung und ein Besuch bietet sich bei dieser Wanderung an.

Auf Straßen, Forstwegen, im Großen und Ganzen leicht fallend, führt die markierte Route des 02ers über Schwarzkogel und Sieggrabner Kogel dann zu einer Straße, die ich bis vor die Überquerung der Schnellstraße S31 begehe. Hier biegt der 02er ab nach rechts in einen alten Römerweg, der parallel zur Schnellstraße S31 nach Kobersdorf führt. Diese Strecke kenne ich bereits. Ich bin sie auf der 25. Etappe des Weitwanderweg 07 (Sieggraben - Kirchschlag in der Buckligen Welt) bereits gegangen.

Auch die ca. erste Hälfte der nächsten Etappe des 02ers verläuft bis Stang auf der Strecke des WWW07.

Kobersdorf ist das Ziel der heutigen Etappe. Die Geschichte dieser Gemeinde ist durch Jahrhunderte geprägt durch die Burg- und Schlossherren von Kobersdorf. Länge dieser leichten Etappe ca. 22 km.

Das Foto unten zeigt Landschaft bei Kobersdorf.

Landschaft im Burgenland bei Kobersdorf