Weitwanderweg 04, 5. Etappe, Hegerberg - Kaiserkogel

Österreichischer Weitwanderweg 04, 5. Etappe, Hegerberg - Kaiserkogel. Die Johann Enzinger Schutzhütte auf dem beliebten Wienerwald Gipfel Hegerberg ist ein guter Tipp für Wanderer (nicht nur Weitwanderer) und Ausflügler. Ruhe, gute Luft, Fernsicht, sehr gute Küche, Hausmannskost - Herz, was willst du mehr.

Apropos Küche: Wißt ihr übrigens, wie man relativ einfach 25 kg Gewicht abnimmt? Ich kann es euch sagen und werde in meinen folgenden Beiträgen, wenn es gerade paßt, nach und nach meine persönlichen Erfahrungen betreffend Abnehmen einfließen lassen. Warum hier, in meinen Wanderberichten? Weil mein von mir entwickeltes Abnehmprogramm 1M1K (1Monat 1 Kilo) zwar nicht nur, aber auch, mit dem Wandern zu tun hat. Am Ende von 1M1K werde ich 25 Kilogramm leichter sein und mich bedeutend wohler fühlen. Begonnen habe ich mit meiner Gewichtsreduktion am 1. 1. 2012. Am Neujahrstag hatte ich mein erstes Kilogramm abgenommen. Die erste Etappe war geschafft: von 108 auf 107 kg. Die weiteren 24 1M1K-Etappen werden mich jeweils um 1 kg leichter machen.

Aber zurück zur Johann Enzinger Schutzhütte: Dieses Gasthaus ist auch mit dem Auto über Stössing oder Michelbach erreichbar, was wohl auch frequenzsteigernd wirkt ;) Bis vor die Hütte führt eine asphaltierte Straße, die ich am Ende der 4. Etappe hochging. Der Gipfel des Hegerberg, mit Gipfelkreuz, ist ein paar Meter hinter der Hütte. Dann geht es in schöner, hügeliger Landschaft, auf einfachen Wegen, leicht abwärts. Mein Blick schweift über die Ebenen an der Donau im Norden. Ein Ausblick, den ich auf den später folgenden Etappen des 04ers, auf Höhenzügen Richtung Westen gehend, immer wieder haben werde: Rechts die Ebenen unter- und oberhalb der Donau, Links die Gipfel der Alpen.

Ich komme an einer seltsam anmutenden (aufgelassenen?) "Kontrollstelle" vorbei. Mit etwas Mühe ist die Schrift "Selbstkontrolle" zu entziffern. An dieser Stelle ist es wohl besser, seine Fantasie etwas zu zügeln. Die Markierungen an dem rostenden, immerhin aber noch fleckenweise färbigen Gestelles, deuten jedenfalls darauf hin, dass es eine Kontrollstelle für den Weitwanderweg 04 gewesen sein könnte. Stempel ist keiner zu finden, somit ziehe ich stempellos, tief beeindruckt von Leben, Landschaft und Natur, weiter.

Ich erreiche die Ortschaft Fahrafeld, überquere die Strasse und folge der Wegmarkierung durch den Kyrnberger Wald bis zur Siedlung Wald. Nun geht es auf schönen, ruhigen Wanderwegen aufwärts, teilweise durch Wald, bis zur Ochsenburger Hütte. Vor der Hütte, auf der Terrasse, mache ich eine kurze Rast und gehe anschließend gemütlich abwärts, in einer knappen Stunde nach Wilhelmsburg im Traisental, Mostviertel. Hier ist eine Bahnstation. Mit dem Zug fahre ich nach St. Pölten und weiter nach Wien.

Ein paar Tage später setze ich meine Wanderung hier fort. Laut Wanderführer endet die 5. Etappe auf dem Kaiserkogel, Gehzeit von Wilhelmsburg aus, ca 2,5 Stunden. Gleich bei der Bahnstation überquere ich die Traisen, kämpfe mich durch Wilhelmsburg (= halb so schlimm ;), und folge dann den gut angebrachten rot-weiß-roten Wegmarkierungen auf Anhöhen, tlw. durch Wald bis zum Graßberg. Nach einigem Auf und Ab lange ich auf dem Kaiserkogel ein, dem Ziel der 5. Etappe.

Weitwanderweg 04, 5. Etappe, Hegerberg - Kaiserkogelhütte | Angaben lt. Wanderführer OEAV, Eigenverlag Alpenverein Weitwanderer
Strecke: Hegerberg/Johann Enzinger Hütte - Ochsenburger Hütte - Wilhelmsburg - Kaiserkogelhütte
Weglänge: 25 km
Gehzeit: 6,5 Std.
Einteilung: Leichte Tour

Das Foto unten zeigt die aufgelassene "Kontrollstelle" unterhalb des Hegerberg.

Selbstkontrolle Hegerberg, Mostviertel