Weitwanderweg 04, Südroute, 4. Etappe Schutzhaus Eisernes Tor - Hocheck Schutzhaus

Österreichischer Weitwanderweg 04, Südroute, 4. Etappe Schutzhaus Eisernes Tor - Hocheck Schutzhaus

Der Hohe Lindkogel (847 m) mit dem Schutzhaus Eisernes Tor ist ein schönes, vielbesuchtes Wanderziel im südlichen Wienerwald und Ziel der 3. Etappe der Südroute des österreichischen voralpinen Weitwanderweges 04. Direkt beim Schutzhaus steht die Aussichtswarte Sina des Österreichischen Touristenklubs.

Von mehreren Seiten über verschiedene Wege erreichbar ist auch bei mehrmaligem Besuch hier oben Abwechslung möglich. Der Anstieg erfolgte bei meinem Besuch, auf der Südroute des 04ers, von Baden aus.

Die Querung des Triestingtales auf der Südroute des WWW04

Jetzt, zu Beginn der 4. Etappe der Südroute des 04ers, gehe ich auf der Westseite auf dem markierten Wanderweg und Fahrweg runter nach Schwarzensee, vorbei an Zobelhof und Steinsee. Schwarzensee ist eine Katastralgemeinde von Weissenbach an der Triesting. Von hier führt der voralpine Weitwanderweg 04 über eine Forststraße, geeignet auch für Spaziergänger, auf den Peilstein mit dem Peilsteinhaus.

Der Peilstein ist ein 718 Meter hoher Berg aus Kalkstein und wegen seiner steilen Felsen auf der Westseite ein beliebtes Klettergelände mit Kletterschule des Alpenvereins Österreich. Ich esse und trinke sehr gut und unterhalte mich mit Wanderern über meiner aufgeklappten, neuen, faltbaren Wienerwald Wanderkarte über Wegvarianten. Smartphone mit KartenApp habe ich immer noch nicht. Ob das noch was wird ;-)?

Auf der Nordseite des Berges gehe ich dann abwärts, folge der sehr guten Beschilderung der Wanderwege in diesem Bereich (Weitwanderwege 01, 04, 06). Bald biegt der 04er nach links Richtung Holzschlag ab. Bis zum Hafnerberg gehe ich alsdann nicht nur auf dem 04er sondern auch auf dem 06er (Wiener Mariazellerweg, 2. Etappe, Peilstein - Kaumberg. Bei der Wallfahrtskirche auf dem Hafnerberg trennen sich dann die Wege. Der 06 geht weiter über Klein-Mariazell nach Kaumberg, der 04er Süd, mein aktueller Wanderweg, trägt mich abwärts nach Altenmarkt an der Triesting im Triestingtral.

Hier gibt es bei Bedarf eine Busstation mit Busverbindung nach Weissenbach und von dort Bahnverbindung nach Leobersdorf an der Südbahn. In Altenmarkt an der Triesting führt nach dem "Nah und Frisch" Geschäft (Wanderproviant) der Weg bald einmal nach Süden, über die Triesting, aufwärts in den Wald. Auf Forstwegen und Waldsteigen zieht es mich nach oben. Die Talsohle des Triestingtales liegt bald hinter mir. Das Hocheck, mein aktuelles Etappenziel, ruft.

Auf dem Gipfel steht neben dem Schutzhaus, betrieben vom Österreichischen Touristenclub, die Meyringer Warte auf 1.037 Meter Seehöhe. Ich besteige zuerst die Warte, sehe mich ein wenig um (viel Wienerwald und Gutensteiner Alpen), dann kehre ich ein und genieße eine kleine Jause.

Eckdaten Weitwanderweg 04, Südroute, 4. Etappe Schutzhaus Eisernes Tor - Hocheck Schutzhaus

WWW04, Südroute, 4. Etappe Schutzhaus Eisernes Tor - Hocheck Schutzhaus | Angaben lt. Wanderführer OEAV, Eigenverlag Alpenverein Weitwanderer
Strecke: Hoher Lindkogel, Schutzhaus Eisernes Tor - Schwarzensee - Peilsteinhaus - Hafnerberg - Altenmarkt an der Triesting - Hocheck Schutzhaus
Ausgangspunkt: Schutzhaus Eisernes Tor
Endpunkt: Hocheck Schutzhaus
Weglänge: 22 km
Gehzeit: 6,25 Std.
Einteilung: Leichte Tour

Karten für diese Etappe

F&B Wanderkarte WK 012, Wanderkarte 1:50.000
Erscheinungsdatum: 24. Januar 2019

Region: Hohe Wand, Schneebergland, Gutensteiner Alpen, Piestingtal, Lilienfeld, Triestingtal, Berndorf

Mobilität und öffentlicher Verkehr mit Zug und Bus

Bahnhöfe: Weissenbach an der Triesting, Hainfeld
Öffentliche Busse: Busverbindungen ab und zu den Bahnhöfen.
Scotty Routenplaner

Das Foto unten zeigt Wanderwegweiser ca. 15 Minuten unterhalb des Peilsteinhauses.

Wanderwegweiser am Peilstein im südlichen Wienerwald