Weitwanderweg 04, Südroute, 7. Etappe, Reisalpen Schutzhaus - Lilienfeld

Österreichischer Weitwanderweg 04, Südroute, 7. Etappe, Reisalpen Schutzhaus - Lilienfeld

Das Reisalpen Schutzhaus steht auf dem Gipfel der Reisalpe in 1.399 Meter Seehöhe. Wie im vorigen Beitrag angekündigt, variiere ich die Etappen 6 und 7, nächtige nicht auf dem Reisalpenschutzhaus, sondern steige am Tag des Aufstieges wieder ab ins Tal.

Von der Reisalpe in den Gutensteiner Alpen nach Lilienfeld im Traisental

Von der Reisalpe gehe ich vorerst auf Almwegen und Almwiesen abwärts. Hier muss man auf die Markierungen achten und auch ein wenig Gespür und Orientierungssinn haben. Zum Gscheidboden am Fuss der Klosteralpe gibt es eine Abkürzung mit großer Zeitersparnis. Ich gehe jedoch den markierten 04er Weg bis zu einer Wegkreuzung. Nach rechts kommt man auf dem markierten 04er über Gscheidboden und Sternleiten hinauf auf die Klosteralpe zur Traisnerhütte. Meine Variation dieser Etappe führt mich geradeaus weiter, hinunter nach Hohenberg. Von hier trete ich die Heimreise an.

Der zweite Teil dieser Etappe bringt mich ein paar Tage später auf die Traisnerhütte, ein Naturfreundehaus. Die Aussicht hier oben ist gut. Die umliegenden Berge der Gutensteiner-Alpen und darüber hinaus bilden eine schöne Kulisse. Auch die Reisalpe (Ausgangspunkt dieser Etappe) ist zu sehen.

Es ist gutes Wanderwetter, die grosse Terrasse vor der Traisnerhütte gut gefüllt. Der Wirt ist alleine im Einsatz und ziemlich gefordert. Ich stärke mich ein wenig und mache mich dann auf Richtung Muckenkogel. Man kann hier einen schönen breiten Geh und Fahrweg oder teilweise einen Pfad über Stock, Stein und Wurzeln auf einem Grat wählen. Ich kombiniere ein wenig und gehe vorbei an der Sendeanlage zum Klösterpunkt auf dem Muckenkogel. Von hier sieht man die Klöster Melk, Herzogenburg, Göttweig und Lilienfeld.

Die Bergstation des Muckenkogel Sesselliftes ist etwas unterhalb des Gipfels. Hier kann man wählen. Entweder den Fussweg, abwärts, vorbei an der Lilienfelder Hütte nach Lilienfeld, oder mit dem Sessellift abwärts zur Talstation. Ich entscheide mich für den Lift. Von der Talstation des Liftes bis ins Ortszentrum von Lilienfeld ist es auch noch ein gutes Stück zu gehen.

Eckdaten Weitwanderweg 04, Südroute, 7. Etappe, Reisalpen Schutzhaus - Lilienfeld

WWW04, Südroute, 7. Etappe, Reisalpen Schutzhaus - Lilienfeld | Angaben lt. Wanderführer OEAV, Eigenverlag Alpenverein Weitwanderer
Strecke: Reisalpen Schutzhaus - Gscheidboden - Traisner Hütte - Muckenkogel - Lilienfelder Hütte - Lilienfeld
Ausgangspunkt: Reisalpen Schutzhaus
Endpunkt: Lilienfeld
Weglänge: 14,5 km
Gehzeit: 5,5 Std.
Einteilung: Mittlere Tour

Karten für diese Etappe

Freytag & Berndt Wanderkarte WK 012, Hohe Wand, Schneebergland, Gutensteiner Alpen, Piestingtal, Lilienfeld, Triestingtal, Berndorf.
Kompass Wanderkarte Band 210, Wiener Hausberge - Pielachtal - Traisental - St. Pölten

Mobilität und öffentlicher Verkehr mit Zug und Bus

Bahnhöfe: Lilienfeld
Öffentliche Busse: Busverbindungen ab und zu den Bahnhöfen.
Scotty Routenplaner

Das Foto unten zeigt die Traisnerhütte auf der Klosteralpe.

Die Traisnerhüüte auf der Klosteralpe in den Türnitzer Alpen