Weitwanderweg 04, Südroute, 9. Etappe, Julius Seitner-Hütte - Puchenstuben

Österreichischer Weitwanderweg 04, Südroute, 9. Etappe, Julius Seitner-Hütte - Puchenstuben. Die 8. Etappe der Südroute des Voralpenweges hat mich nach Türnitz (466 m) im Traisental gebracht. Von hier aus geht es auf markierten Wanderwegen rauf zur Julius Seitner Hütte auf dem Eisenstein (1.185 m). Gehzeit ca. 3 Stunden. Die Hütte wird bewirtschaftet vom Österreichischen Alpenverein, Gebirgsverein. Öffnungszeiten im Sommer von Mai bis Oktober.

Eine Voralpen-Wanderung vom Traisental ins Pielachtal und weiter nach Puchenstuben

Ab nun gehts wieder, zuerst über Almgebiet, bergab ins Pielachtal, das der Fluss Pielach durchfließt. Die Ortschaft Schwarzenbach an der Pielach als nächstes Teilziel dieser Etappe liegt auf ca. 510 m Seehöhe. Im Ortszentrum gibt es ein nettes Gasthaus unterhalb der Kirche. Es ist geöfffnet, ich esse Leberknödelsuppe und anschließend Apfelstrudel. Ich bin an sich kein Apfelstrudelfan, eher Topfenstrudel, doch dieser hier schmeckt sehr gut. Ein Lob der Küche, den Bioäpfeln, dem Fachpersonal und den Wirtsleuten.

Nach dem Gasthaus gehe ich das Schwarzenbachtal einwärts, bald aufwärts, auf Güterwegen, vorbei an "Rotten" wie Obersee und Untersee, auf den Schweinbergsattel (ca. 953 m). Auf der Schwarzenbacher Seite des Sattels ist der Weg schlecht markiert, tlw. schwer zu finden in Wald und auf Wiesen. Auf der anderen Seite des Sattels gehe ich auf Güterweg über Oberschönbichl abwärts bis zu den Schienen der Mariazellerbahn bei Nattersmühl. Dann gehe ich nicht aufwärts nach Puchenstuben, wie im Wanderführer und laut Markierung in der Wanderkarte vorgesehen, sondern ca. eine halbe Stunde entlang der Mariazellerbahn, vorbei an der aufgelassenen Haltestelle Unterbuchberg, nach Laubenbachmühle. So erwische ich noch den nächsten Zug der Mariazellerbahn nach St. Pölten.

Im Betriebszentrum Laubenbachmühle kann man sich zur Mariazellerbahn informieren. Es gibt sogar Führungen. Die Mariazellerbahn fährt von der niederösterreichischen Landeshauptstadt St. Pölten durch das Pielachtal und das ÖTSCHER:REICH nach Mariazell, dem bekannten Wallfahrtsort in der Obersteiermark. Eine Menge Viadukte und Tunnel prägen die Bahnstrecke.

Eckdaten Weitwanderweg 04, Südroute, 9. Etappe, Julius Seitner-Hütte - Puchenstuben

WWW04, Südroute, Südroute, 9. Etappe, Julius Seitner-Hütte - Puchenstuben | Angaben lt. Wanderführer OEAV, Eigenverlag Alpenverein Weitwanderer
Strecke: Türnitz - Julius-Seitner-Hütte - Schwarzenbach an der Pielach - Puchenstuben
Ausgangspunkt: Türnitz
Endpunkt: Puchenstuben
Weglänge: 25 km
Gehzeit: 8,5 Std.
Einteilung: Mittlere Tour

Karten für diese Etappe

KOMPASS Wanderkarte Band 210 Wiener Hausberge, Pielachtal, Traisental, St. Pölten. 2 Wanderkarten 1:50000 im Set inklusive Karte zur offline Verwendung in der App. + Skitouren. Deutsch, Landkarte, Gefaltete Karte. Ausgabe: September 2019.

Mobilität und öffentlicher Verkehr mit Zug und Bus

Bahnhöfe: Schwarzenbach an der Pielach (Haltestelle ist ziemlich weit wentfernt vom Ortszentrum), Puchenstuben, Laubenbachmühle. Öffentliche Busse: Busverbindungen ab und zu den Bahnhöfen.

Scotty Routenplaner

Das Foto unten zeigt den Übergang auf dem Schweinbergsattel.

Auf dem Schweinbergsattel im Mostviertel, Niederösterreich