#Weitwanderweg 04, Südroute, 10. Etappe #Puchenstuben - #Kienberg - #Wanderung im #Naturpark #Ötscher #Tormäuer in #Niederösterreich ,mit #Karte für die Region

Diese Wanderetappe beginnt mit einer Fahrt auf der Mariazellerbahn zum Ausgangspunkt in Puchenstuben im Bezirk Scheibbs, südliches Mostviertel, Niederösterreich.

Am Bahnhof Puchenstuben steige ich als Einziger aus. Die meisten Fahrgäste im ziemlich vollen Zug fahren wohl bis Wienerbruck oder weiter bis zur Endstation bei Mariazell.

Ein Wanderer im Naturpark Ötscher Tormäuer

Auf schönem Weg spaziere ich zuerst durch die Ortschaft Puchenstuben, anschließend durch ruhige Wald- und Wiesenlandschaft. Hier sind sogar Skulpturen und Infotafeln zu unserem Sonnensystem in der Natur verstreut. Die Ötscher-Gegend war Schauplatz der Niederösterreichischen Landesausstellung 2015. Thema: ÖTSCHER:REICH - Die Alpen und wir.

Weiter marschiere ich auf der Zufahrtsstrasse bis zum Naturpark Ötscher Tormäuer Eingang Sulzbichl. Hier ist auch eine Imbißstation und natürlich eine Infostelle zum Naturpark. Der Eintritt in den Naturpark beträgt 3,- Euro. Ich unterhalte mich mit einem Mitarbeiter der Naturparkverwaltung. Der Eintrittspreis ist ein Beitrag zur Erhaltung des Naturparkes und der Wanderwege.

Der Himmel ist bewölkt und es ist ein etwas trüber Tag, schön zum Gehen, dafür weniger gutes Licht zum Fotografieren. Höhergelegene Aussichtspunkte gibt es auf dieser Etappe nicht (Ausnahme am Anfang gleich nach der Ortschaft Puchenstuben, beim Ötscherblick), da der Weg großteils entlang des Talbodens, geformt vom Fluss Erlauf, führt.

Ab dem Naturparkzentrum benutze ich einen schönen, markierten Weg entlang der Treffling. Hinweisschilder und Pfeile kündigen den Trefflingfall an. Der Weg ist gut ausgebaut und markiert, bei den steileren Stellen abwärts, am Trefflingfall, auch gut gesichert mit Eisenstiegen und Gittern sowie Geländern. Auf Brücken gehe ich über das rauschende Wasser, sehe den Trefflingfall von oben, das tief stürzende Wasser, donnernd, in Höhlen, schwarzen, unheimlichen Löchern, verschwindend. Tolle Natur hier. Auf jeden Fall schützenswert.

Bei der Mündung der Treffling in die Erlauf führt der WWW04 Süd weiter durch die Vorderen Tormäuer, entlang der Erlauf flußabwärts, Richtung Westen. Ein paar Kilometer verläuft hier diese Etappe des 04ers gemeinsam mit dem Österreichischen Weitwanderweg 05 (WWW05, 9. Etappe, Hochbärneck - Ötscher Schutzhaus), vorbei an Eibenmühle und Eibenboden bis zur Schindelhütte. An dieser Stelle biegt der 05er ab nach Süden. Ich folge weiter der Erlauf bis Kienberg, einer Ortschaft der Marktgemeinde Gaming.

Hier habe ich Glück mit dem Bus, er biegt gerade in die Ortschaft ein und nimmt mich mit bis Scheibbs. Von Scheibbs fahre ich weiter mit dem Lokalzug bis Pöchlarn. Dann umsteigen in Lokalzug bis St. Pölten, umsteigen in Railjet und abgebraust nach Wien.

Eckdaten Weitwanderweg 04, Südroute, 10. Etappe Puchenstuben - Kienberg

WWW04, Südroute, Südroute, 10. Etappe Puchenstuben - Kienberg | Angaben lt. Wanderführer OEAV, Eigenverlag Alpenverein Weitwanderer
Strecke: Puchenstuben - Schindlhütte - Kienberg
Ausgangspunkt: Puchenstuben
Endpunkt: Kienberg
Weglänge: 18 km
Gehzeit: 4,5 Std.
Einteilung: Leichte bis mittlere Tour
Bundesland: Niederösterreich

Karten für diese Etappe

KOMPASS Wanderkarte Band 212, Hochschwab, Mariazell, Eisenwurzen. 4in1 Wanderkarte 1:50000 mit Aktiv Guide und Detailkarten inklusive Karte zur offline Verwendung in der KOMPASS-App. Landkarte, Gefaltete Karte, folded map. Ausgabe: Juni 2021.

Mobilität und öffentlicher Verkehr mit Zug und Bus

Bahnhöfe: Puchenstuben, Scheibbs. Öffentliche Busse: Busverbindungen zum Bahnhof Scheibbs. Scotty Routenplaner

Das Foto unten zeigt die Eibenmühle an einem westlichen Eingang zum Naturpark Ötscher Tormäuer.

Eingang Eibenmühle zum Naturpark Ötscher Tormäuer.