Weitwanderweg 04, 12. Etappe, Frauenstein - Habernau

ÖsterreichischerWeitwanderweg 04, 12. Etappe, Frauenstein - Habernau. Die vorhergehende 11. Etappe beende ich nach einer Planänderung in Molln und schlafe sehr gut im Landgasthaus Klausner. Die heutige Wanderung von Molln, im Gebiet des Nationalparkes Kalkalpen (Sengsengebirge, Reichraminger Hintergebirge), zur Wallfahrtskirche Frauenstein im Mollner Ortsteil Ramsau verläuft unspektakulär, großteils auf asphaltierten, ruhigen Wegen, tlw. entlang der Steyr. Der letzte Anstieg zur Wallfahrtskirche führt über einen Wiesenweg.

Nach einer Besichtigung der Kirche mache ich eine Pause im Gasthaus daneben. Eine größere Gesellschaft zelebriert gerade eine Familienfeier, ich warte etwas länger auf mein Essen, was meine Pause ungeplant verlängert. Beim Weitermarsch treffe ich auf das Wanderpaar von gestern. Gemeinsam gehen wir großteils auf Wald- und Wiesenwegen, zuletzt entlang der Steyr, bis zur Staumauer von Klaus. Wir wechseln über einen Steg auf die andere Seite der Steyr und gehen den Wasserfallweg nach oben (Man kann auch zur Staumauer hochgehen und auf der Mauer den Übergang machen).

Der Bahnhof von Klaus ist nur ein paar Hundert Meter weit entfernt. Zusammen fahren wir mit dem Zug nach Linz, wo sich unsere Wege wieder trennen. Berufsbedingt kann ich meine Wanderung an dieser Stelle erst im September fortsetzen. Die Fortsetzung auf dem Weitwanderweg 04 ab Bahnhof Klaus führt anfangs am rechten Ufer den See entlang nach Süden bis zum Steyrlingtal, dem ich nach Westen bis zur Ortschaft Steyrling folge. Ich durchquere die Ortschaft und gehe das Steyrlingtal nach hinten, den Fluß aufwärts, bis zum Anfang des Tales (ziemlich lang, ca. 10 km).

Hier geht's dann ein paar Hundert Meter in die Höhe, auf Wanderpfaden bis zum sogenannten "Ring". Oben angelangt stehe ich auf dem Sattel zwischen Hetzau (Seitental des Oberen Almtals) und Steyrlingtal.
Beim Herrentisch mache ich Pause. Ich sehe unter mir den Großen und den kleinen Ödsee in der Hetzau. Zwei geheimnisvolle, helle Augen in der sattgrünen Landschaft. Der Ausblick auf das Tote Gebirge mit dem Großen Priel bleibt mir wegen tiefliegender Wolken und Nebel leider verwehrt. Vom Ring gehe ich dann abwärts bis zum Almtaler Haus. Hier habe ich ein Zimmer für die Nacht reserviert.

Laut Wanderführer endet diese Etappe des Weitwanderweges 04 beim "Jagersimmerl" in Habernau / Grünau im Almtal (ca 6 km ab Almtalerhaus das Straneggbachtal auswärts). Diese Strecke will ich jedoch heute nicht mehr gehen. Ich mache mir einen gemütlichen Abend im sehr ruhig gelegenen Alpenvereinshaus (nur der vorbeifließende Straneggbach rauscht beharrlich). Eine schöne Maid spielt auf der Laute, begleitet vom Zirpen der Insekten.

Ein paar Wanderer, Bergsteiger, die Touren im Toten Gebirge (Großer Priel) hinter sich haben, nächtigen ebenfalls im Almtalerhaus. Bis spät in die Nacht läuft interessante Unterhaltung. Dann geht's ab auf die Matratzen.

Weitwanderweg 04, 12. Etappe, Frauenstein - Habernau | Angaben lt. Wanderführer OEAV
Strecke: Frauenstein - Klauser See - Steyrling - Ring - Almtaler Haus - Habernau
Weglänge: 28 km
Gehzeit: 5,5 Std.
Einteilung: Leichte Tour

Das Bild unten zeigt den Großen und den Kleinen Ödsee von oben (Ring, Herrentisch).

Ödseen in der Hetzau beim Almtal, Salzburg