Weitwanderweg 04, 15. Etappe, Rieder Hütte - Weißenbach am Attersee

Weitwanderweg 04, 15. Etappe, Rieder Hütte - Weißenbach am Attersee. Die Nacht auf der Rieder Hütte verlief ruhig und geruhsam. Am Morgen weckt mich lautes Lachen in der Küche. Bioklo, Frühstück, Rucksack packen - ein neuer Wandertag beginnt. Der Weitwanderweg 04 verläuft mit der heutigen Etappe auf dem Plateau des Höllengebirges Richtung Westen bis zum Hochleckenhaus, dann den westlichen Grad abwärts bis Weißenbach am Attersee.

Beim Besprechen der Tour am Vortag wird bereits eine zusätzliche Nächtigung im Hochleckenhaus, je nach den Umständen, in Erwägung gezogen. Im Wanderführer ist diese Etappe beschrieben als mittlere bis anspruchsvolle Tour, Gehzeit gesamt über 8 Stunden.

Mit ein paar BergkameradInnen breche ich auf. Der Gipfel von gestern abend, Mittlerer Kesselgupf, wird umgangen, der Eibelgupf, etwas abseits der Route, wird auch nicht bestiegen. Im Schlund stechen Dolinen, tlw. mit Schnee, in's Auge. Auf schmalen Hochgebirgswegen gehe ich dann wieder aufwärts Richtung Grünalmkogel. Stellenweise ist hier der Einsatz der Hände zusätzlich zur Beinarbeit angebracht.

Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind von Vorteil. Leider habe ich meine Teleskopstöcke nicht mit. In diesem Gelände wären sie vielleicht eine Unterstützung. Der Gipfel des Grünalmkogel liegt ca. 15 Minuten abseits der Route. Von hier oben hat man einen wunderschönen Ausblick über das Höllengebirge bis zum Traunsee mit dem Traunstein, den Langbathseen, den Alpengipfeln südlich und westlich.

In weiterer Folge wird es mühsam! Es beginnt der Abstieg in den Pfaffengraben. Höhenunterschied zum Grünalmkogel ca 500 m. Die Sonne scheint etwas zu heiss an diesem Tag. Vor allem auf der anderen Seite des Pfaffengrabens, beim Anstieg auf das Hochleckenhaus (Südseite, lange, ziemlich steil), komme ich ordentlich ins Schwitzen. Nachdem die Höhe genommen ist, geht es noch eine Weile flach dahin, dann taucht das Hochleckenhaus auf.

Mein Entschluß steht bald fest: Nächtigung im Hochleckenhaus und Abstieg nach Weissenbach am nächsten Tag. Hier oben hat man einen wunderschönen Ausblick mit Fernsicht über einige Seen des Salzkammergutes und den Berggipfeln der umliegenden Alpen. Ich bekomme ein tolles Zimmer mit Ausblick über den Attersee. Vor dem Haus findet sich sogar ein Plätzchen, an dem mein Handy Netzempfang hat (Ich mache jetzt keine Werbung für meinen Netzbetreiber. Bei Anderen funkt es jedenfalls nicht :-).

Der Abend verläuft sehr nett im Kreise einheimischer Gäste und BergkameradInnen in der Gaststube. Ich bin sehr froh, dass ich den Abstieg nach Weissenbach am nächsten Tag mache. Dieser Wegabschnitt hat es nämlich noch in sich. Laut Wanderführer 11 km Gehstrecke, Gehzeit knapp 4 Stunden (Ohne Pausen!). Über die Geißalm führt der Weg zur berühmt, berüchtigten "Brennerin", immerhin ein Gipfel mit 1602 m Höhe. Von oben hat man einen tollen Blick über den direkt unterhalb liegenden Attersee.

Auf die Brennerin führen auch Klettersteige. Beim Weitermarsch über die Mahdlschneid sehen wir den Einsatz eines Bergrettungs-Helikopters unterhalb der Brennerin. Das Geräusch des Hubschraubers ermahnt zur Vorsicht und gibt zu denken: Hoffentlich ist nichts Schlimmes passiert. Im Wesentlichen führt der Weiterweg nun den westlichen Grad des Höllengebirges über Mahdlgupf und Schoberstein abwärts bis Weissenbach am Attersee. An zwei Stellen ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit von Vorteil. Immer wieder hat man auf diesem Weg wunderschönen Ausblick über den Attersee.

Unten angelangt raste ich bei der Nikolauskapelle und mache mich dann auf den Weg in die Ortschaft Weißenbach am Attersee.

Weitwanderweg 04, 15. Etappe, Rieder Hütte - Weißenbach am Attersee | Angaben lt. Wanderführer OEAV (Eigenverlag Alpenverein)
Strecke: Rieder Hütte - Hochleckenhaus - Weißenbach am Attersee
Weglänge: 21 km
Gehzeit: 8,25 Std.
Einteilung: Mittlere bis anspruchsvolle Tour

Das Foto unten zeigt einen Blick über den Attersee vom Hochleckenhaus aus.

Vor dem Hochleckenhaus, Blick über den Attersee