Weitwanderweg 05, 7. Etappe, St. Leonhard am Forst - Plankenstein

In St. Leonhard am Forst endete die 6. Etappe meines Nord-Süd Weitwanderweges. Diesen netten Ort im niederösterreichischen Mostviertel mit dem großzügigen, schönen Hauptplatz verlasse ich zu Beginn der 7. Etappe Richtung Süden.

Grobe Marschrichtung: Ötscher. Heutiges Etappenziel: Plankenstein.

Ob die Burgtaverne auf der Burg Plankenstein wohl geöffnet hat?

Die Wanderung verläuft vorerst bis Unterhub Hasenberg relativ ereignislos auf Strassenstücken, Güterwegen, Feldwegen, ohne nennenswerte Höhenunterschiede. Die Hügel und Berge liegen vor meiner Nase im Süden. Nach Überquerung der Strasse Kirnberg an der Mank - Oberndorf folgt jedoch bald ein leichter Anstieg auf den Hinterberg (ca 600 m).

Die Landschaft hier ist typisch Mostviertel (Amazon shop). Felder, Weidevieh, Bauernhöfe, kleine Waldstücke, Hügel und bäuerliche Kulturlandschaft. Ab und zu werfe ich einen Blick zurück und habe dann einen Ausblick auf die Ebenen zwischen Voralpen (Rhenodanubische Flyschzone) und Donau.

Nach Überquerung der Strasse Plankenstein - Texing folgt der Anstieg auf die Burg Plankenstein. Ehrwürdige 800 Jahre alt, thront die Burg auf einem Felssockel in ca. 650 m Seehöhe. Ich kenne die Burg schon von einem früheren Besuch. Hier trifft nämlich der 05er auf den Weitwanderweg 04 (6./7. Etappe).

HURRA, die Burgtaverne ist geöffnet. Ich stärke mich mit Speis und Trank, erhole mich etwas von der heutigen 6 Std. Wanderung. Es ist richtig gemütlich. Im Burghof mit netten Leuten zu sitzen und zu plaudern hat was. Der Burgstempel macht sich gut im Wanderführer. Ich habe wieder eine Etappe geschafft auf dem Nord-Süd-Weitwanderweg.

Unterhalb der Burg, in Plankenstein, gibt es eine Busstation. Der letzte Bus nach Scheibbs geht sich aus. Von dort komme ich mit dem Zug zur Westbahn. Auf der Burg könnte man aber auch gut nächtigen (Hotel).

Das Foto unten zeigt einen charismatischen Baum beim Schweinzberg im Mostviertel.

Der Schweinzberg im Mostviertel, Niederösterreich