Weitwanderweg 05, 10. Etappe, Ötscher Schutzhaus - Mariazell

Nach einer ruhigen Nacht auf dem Ötscher im Ötscher Schutzhaus erwartet mich am Morgen ein schöner Wandertag. Rucksack packen, Kontrollstempel für den Wanderführer, Frühstück und schon geht's los.

Zuerst gehe ich ein Stück des Weges zurück zum Riffsattel, dann leicht aufwärts in den Hang des Kleinen Ötschers. (Leider ist sich die Besteigung des Großen Ötscher Gipfels diesmal nicht ausgegangen. Aber wie heißt es so schön: aufgeschoben ist nicht aufgehoben). In südlicher Richtung sehe ich auf meinem Weg bereits bekannte Gipfel der Alpen, u.a. Dürrenstein, Hochschwab, Hohe Veitsch, etc. sowie im Vordergrund ein markantes Teilziel der heutigen Wanderung, die Gemeindealpe (leicht zu erkennen an den "Aufbauten").

Vor der Feldwiesalm Hütte habe ich kurz Probleme mit der Orientierung, suche den markierten Weg, der auf den Almwiesen nicht so leicht zu finden ist. Es ist schön hier zu gehen. Wiesen, aufgelockerter Hochwald, dann ein schärferer Anstieg, schon bin ich auf der Gemeindealpe mit dem prachtvollen Terzer Haus. Hier oben ist die Bergstation des Sesselliftes, der Besucher von 800m (Mitterbach Talstation) auf 1.626 m (Gemeindealpe Bergstation) bringt.

Die herrliche Aussicht auf die Alpengipfel sowie Erlaufsee und Mariazell, muß man sich also nicht unbedingt mit einem beschwerlichen Aufstieg zu Fuß erarbeiten. Ich esse und trinke in der schönen Gaststube des Terzerhauses. Dann geht's abwärts, Wadeln und Oberschenkel werden gefordert. Am Erlaufsee folgt der NSWW ein Stück dem Ufer. In weiterer Folge marschiere ich in Mariazell ein, wo die heutige Tagesetappe endet.

Aufgrund der Wallfahrtskirche und dem boomenden Wallfahrer-Tourismus ist Mariazell gut bestückt mit Hotels und Gasthäusern. Übernachtungsmöglichkeiten sind keine Mangelware.

Das Foto unten zeigt Gemeindealpe mit Terzerhaus sowie Erlaufsee und im Hintergrund Mariazell.

Bürgeralpe, Terzerhaus, Erlaufsee