Weitwanderweg 05, 12. Etappe, Graf Meran Haus - Voisthalerhütte, mit Karte WK 041

Österreichischer Weitwanderweg 05, 12. Etappe, Graf Meran Haus - Voisthalerhütte. Nach dem Frühstück auf dem Graf Meran Haus gehe ich in kühler Morgenfrische los. Diese 12. Etappe des 05ers verläuft zur Gänze gemeinsam mit der 9. Etappe des Österreichischen Weitwanderweges 01.

Bald geht es abwärts durch den Teufelssteig, dessen Name schrecklicher ist als der Weg selbst. Ich komme vorbei an der Rotsohlalm, die, ungefähr 400 m tiefer als das Graf Meran-Haus, auf 1.413 m Seehöhe liegt. Auf dem Niveau geht es weiter auf schönem Weg bis zur Turnauer Alm, wo man auch essen und trinken könnte. Kein Mensch beim und im Haus. Zettel an der Tür "Bin bei de Koima". Gehzeit bis hierher war knapp 2 Stunden. Ich plaudere mit einem Radfahrer, der sich hier stärken will und wartet. Er zeigt mir meinen nächsten "Meilenstein" auf dieser Etappe, die Göriacher Alm, die in weiter Ferne, ganz klein, zu sehen ist. Ich gehe weiter auf meinem Weg, Proviant und Wasser ist genug im Rucksack.

Es folgen lange Wald-, Forst- und Almwege ohne nennenswerte An- und Abstiege. Die Turnauer Alm präsentiert sich im Sonnenschein.

WK 041, Hochschwab - Veitschalpe - Eisenerz - Bruck a.d. Mur, Wanderkarte 1:50.000, freytag & berndt Wander-Rad-Freizeitkarten Landkarte – Folded Map, 26. April 2017.
Wander-Themenwege: Via Slavorum I26, Vom Gletscher zum Wein, Mariazellerweg 06, Mariazeller Gründerweg, Steirischer Landesrundwanderweg, Nordalpenweg 01, Zentralalpenweg 02; Nord-Süd-Weg, Weitwanderweg 05.
Radtouren: Mur-Radweg, Mürztal-Radweg, Seeberg-Radweg, Rastland-Radweg, Eisenstraßen-Radweg, Lamingtal-Radweg, Schinitzkogel, Turnauer Alm;
Umgebungskarten: WK 021, WK 022, WK 051, WK 062, WK 131;

Bei der Göriacher Alm, auf der sich mehrere Hütten und schöne kleine Häuser befinden, kehre ich in einem Almbetrieb ein. Die Küchenchefin wirkt überzeugend: "Auch wenn es heiss ist, braucht man was Ordentliches zum Essen". Sie hat völlig recht.

Das Essen ist sehr gut (Schweinsbraten). Ab hier setze ich meine Wanderung mit sehr netter Begleiterin fort, die ich auf der Almhütte kennenlerne. Wir wollen abwärts bis zur Seebergalm, die ungefähr 300 m tiefer auf 1.140 m Seehöhe liegt. Wir plaudern über dieses und jenes und bei einer abschüssigen Schotterstelle (ein breiter Fahrweg ist in Bau), passiert es: Gunde rutscht aus und erleidet eine Abschürfung am Knie (ihr Schuhsohlenprofil ist abgenutzt). Meine großartige Wanderpartnerin hat ihr Auto auf dem Parkplatz bei der Seebergalm. Sie nimmt mich mit bis Kapfenberg (ich wäre sonst mit dem Bus ab Seewiesen gefahren). Wir brausen vorbei am Gasthaus "Steirereck". Hier parkt sogar ein Hubschrauber vor dem Lokal.

In Kapfenberg habe ich Bahnanschluss nach Wien (Südstrecke, Railjet). Die vollständige 12. Etappe hätte ab Seebergalm über Seebergsattel und Seewiesen auf die Voisthalerhütte geführt. Meine Etappenvariation läßt mich bei meiner nächsten Wanderung mit Anreise aus Wien beim Seeberghof einsteigen und vorbei bei der Voisthalerhütte hinauf zum Schiestlhaus gehen.

Das Foto unten zeigt einen Ausschnitt der Göriacher Alm.

Die Göriacher Alm, Steiermark