Weitwanderweg 10, 1. Etappe, Schlägl - Bärenstein - Schlägl

Österreichischer Weitwanderweg 10, 1. Etappe, Schlägl - Bärenstein - Schlägl. Der Start zum Weitwanderweg 10 liegt etwas abseits in Oberösterreich, im obersten Mühlviertel, in Aigen-Schlägl. Aigen und Schlägl waren jeweils eigene Gemeinden, ehe aufgrund einer Volksabstimmung mit 1. Mai 2015 eine Fusionierung zu einer einzigen Gemeinde erfolgte.

Meine Anreise zum Ausgangspunkt erfolgt mit Handicap. Die Mühlkreisbahn ab Bahnhof Linz Urfahr fährt nicht. Schienenersatzverkehr muss her. Mit dem Bus klappt es aber auch sehr gut. Nach einer kleinen kulinarischen Stärkung wird's ernst: die ersten Schritte auf dem Rupertiweg führen aus der Ortschaft hinaus, Richtung Grenze zu Tschechien, in den österreichischen Böhmerwald.

Bald geht's leicht bergan. Infotafeln zu Landschaft und Gestein, Kneippkur, Wanderwegen: schön aufbereitet ist die Landschaft für uns Wanderer. Ich denke mir: Geologisch wird wohl nicht viel Unterschied zum Waldviertel sein. Die Steine sehen sehr nach Granit aus.

Auf einer Infotafel lese ich: Wollsackverwitterung. Wollsäcke (gerundete, kissenartige Blöcke) sind das Ergebnis chemischer Verwitterung unter heissfeuchten, also tropischen, Klimaverhältnissen (bei uns vor ca. 1,5 Mio. Jahren). Sehr interessant, finde ich gut, dass solche Infos uns Wanderern angeboten werden. Klimawandel fällt mir ein. Vielleicht wird's ja "bald" wieder Tropisch bei uns?

Ruhig hält das Panyhaus am Parkplatz unterhalb des Bärensteins die Stellung. Von hier sind es noch ca. 30 Minuten auf den Gipfel der knapp über 1.000 m hohen Mühlviertler Erhebung. Oben angekommen erwarten uns einige Bänke, der Platz auf dem Gipfel ist beschränkt. Der Ansturm ist aber ohnehin nicht so gross. Nur ein paar Wanderer (beiden Geschlechts) sind bei mäßig schönem Wetter unterwegs. Vom Gipfel hat man einen schönen Ausblick zum Böhmerwald nach Tschechien, Böhmen, über die aufgestaute Moldau.

Bei sehr gutem Aussichtswetter soll man nach Auskunft eines Aigeners sogar die Alpenkette im Süden zu sehen bekommen. Im Osten ist wohl das Kreuz auf dem Gipfel des Nebelstein zu sehen. Das Wandern erhält einen zusätzlichen Reiz, wenn man auf Aussichtsunkten Gipfel und Gegenden erkennt, die man bereits "bewandert" hat. Der Nebelstein im Waldviertel ist Ausgangs- und Schnittpunkt einiger Wanderwege, Weitwanderwege und europäischer Fernwanderwege. Zweimal war ich bereits auf dieser Anhöhe im Zuge meiner Wanderungen auf österreichischen Weitwanderwegen.

Vom Bärenstein-Gipfel abwärts variiere ich ein wenig die Route durch den Wald. Gemütlich heute. Auf dem Ausfallsweg marschiere ich wieder ein in Aigen-Schlägl. Die Auftaktetappe des Weitwanderweg 10, Rupertiweg, ist geschafft. Schön war's! Vom Ortszentrum sind es ein paar Schritte zum Bahnhof.

Das Foto unten zeigt einen Blick vom Bärenstein Richtung Tschechien, Böhmerwald, Moldau Stausee.

Bärenstein Gipfel im Mühlviertel mit Ausblick in den Böhmerwald