Weitwanderweg 06, Wiener Mariazeller Pilgerweg, 2. Etappe, Peilsteinhaus - Markt Kaumberg

Österreichischer Weitwanderweg 06, Wiener Mariazeller Pilgerweg, 2. Etappe, Peilsteinhaus - Markt Kaumberg. Die erste Etappe meines Pilgerweges nach Mariazell (Weitwanderweg 06, Wiener Mariazeller) endete auf dem Peilstein im Mostviertel, südliches Niederösterreich. Auf der Terrasse des Peilsteinhauses lasse ich es mir gut gehen. Ich stärke mich mit Hirschgulasch und Bio-Apfelsaft aus der Region - der Weg nach Mariazell ist schließlich noch weit. Mein Tischnachbar erklärt mir sein monströses Navigationsgerät.

Er plant einen Wechsel auf Smartphone (= handlicher, Samsung ist besser als iPhone von Apple?) weil es dafür Super Wander-Apps gibt (mit Karten, GPS, Navi und allerlei tollen Funktionen).
Ich bin wohl auch auf meinem dritten österreichischen Weitwanderweg noch Anfänger: Meine diesbezügliche Ausrüstung auf Wanderungen besteht aus stinknormalen, faltbaren, Wanderkarten (Alpenverein, BEV, Kompass oder Freytag & Berndt Verlag) und dem entsprechenden Wanderführer. Aber wer weiss, vielleicht teste ich ja mal was Moderneres.

Vom Peilsteinhaus führt die Route zuerst weiter durch Wald, abwärts, bis zur Straße nach Neuhaus. Von hier ist es nicht mehr weit zum alten Wallfahrtsort Hafnerberg. Ich betrete die Wallfahrtskirche (Ursprung ist eine Mariensäule aus dem 17. Jhdt.) und halte Einkehr in der beeindruckend kühlen Stille des Hauses. Eine Pilgerin erzählt mir Story und Grund ihrer Pilgerwallfahrt ( Schwerer Autounfall, wundersame Genesung). Tolle Geschichte.

Auf der Hauptroute verlasse ich Hafnerberg, gehe auf Wald- und Wiesenwegen Richtung nächster Wallfahrtskirche (dies ist ein Pilgerweg!). Kleinmariazell erreiche ich nach knapp 2 Stunden (ich habe mir eine längere Pause an einem sonnigen Plätzchen gegönnt). Kloster samt Kirche sind frisch renoviert und machen einen sauberen, gepflegten Eindruck. Der Weiterweg verläuft sehr angenehm und ruhig, Birkenallee, Wälder, Wiesen. Nach ca. 2 Stunden bin ich an der Triesting (Fluß durch das Triestingtal) und bald am aufgelassenen Bahnhof Kaumberg.

Ein altes Bahnwärterhäuschen, zwecklose Geleise, verrostende Weichen, Signalmasten als Rankhilfen für Pflanzen - hier zeigt sich die Zeit.

Bis Markt Kaumberg im Bezirk Lilienfeld, dem heutigen Etappenziel, gehe ich noch knapp 1 Stunde. Hier in Kaumberg gibt es einige Gasthäuser und Lokale (Kontrollstempel für den Wanderführer).

Das Foto unten zeigt den aufgelassenen Bahnhof Kaumberg.

Bahnhof Kaumberg im Triestingtal