Weitwanderweg 06, Wiener Mariazeller Pilgerweg, 3. Etappe, Markt Kaumberg - Unterberg

Österreichischer Weitwanderweg 06, Wiener Mariazeller Pilgerweg, 3. Etappe, Markt Kaumberg - Unterberg. In Kaumberg im Triestingtal versorge ich mich vor Beginn der 3. Etappe meines Weitwanderweges 06 im ADEG Geschäft mit Wanderproviant. Dann gehe ich los. In ca. 7 Stunden (mit Pausen) möchte ich das heutige Etappenziel, das Unterbergschutzhaus auf dem Unterberg in den Gutensteiner Alpen, erreichen. Von der hochgelegenen Kaumberger Kirche aus sehe ich bereits die Araburg. Ich folge dem gut markierten Weg bis zum Parkplatz unterhalb der Burg, wandere aufwärts, durch Wald, zur höchstgelegenen (800 m) Burgruine im südlichen Niederösterreich.

Ich bin früh unterwegs, die Burgschenke ist noch geschlossen, keine Menschenseele auf der Burg. Der Aussichtsturm bietet einen schönen Rundblick über die umliegende Landschaft. Gerne entrichte ich meinen freiwilligen Obolus zur Erhaltung der Burg. Schön, dass es die Möglichkeit gibt, die Burgruine sicher zu betreten und zu besichtigen. Von der Araburg führen nun zwei Wege nach Mariazell.

1.) Die "Via Sacra" über Gölsental, Traisental, Lilienfeld, Annaberg.

2.) der "Wiener Mariazellerweg", Weitwanderweg 06.

Ich folge weiter dem markierten "Wiener Mariazellerweg", großteils auf Waldwegen, bis in die Flanke des "Reingupf" (1.065 m). Die Waldwege führen auf und ab, der letzte Wegabschnitt auf das Kieneck gestaltet sich sogar ziemlich steil. Oben angelangt habe ich schon Sehnsucht nach der Enzianhütte, welche ich nach weiterer Gehzeit von ca. 30 Min. erreiche. Hier ist eine längere Pause angesagt. Die Hütte ist bewirtschaftet, ich esse und trinke auf der schönen Terrasse, in geselliger WanderInnen-Runde.

Von der Enzianhütte aus sehe ich bereits das heutige Etappenziel, den Unterberg mit dem Unterbergschutzhaus. Stellenweise liegt noch Schnee auf dem beliebten Schiberg in Niederösterreich. Der Weiterweg gestaltet sich einfach. Zuerst abwärts bis zum Bettelmannkreuz. Dabei habe ich immer wieder Gelegenheit, herrliche Ausblicke bis zu Reisalpe (höchster Gipfel der Gutensteiner Alpen), Rax und Schneeberg zu geniessen. Dann führt der Weg aufwärts, auf die Hänge des Unterberges, vorbei an Schiliften und-Pisten.

Der Betrieb der Lifte ist bereits eingestellt, die letzten Schneefelder sind kein Problem. Ich erreiche das Unterbergschutzhaus, das gerade in einer Art "Zwischensaison" ist. Die Schifahrer sind weg, die Masse der Wanderer noch nicht da. Mein schönes, ruhiges Zimmer ist mit Schneebergblick ausgestattet! Meine Kräfte reichen noch für die Besteigung des Unterberg Gipfels am Abend (Gehzeit ca. eine halbe Stunde von der Hütte aus). Oben geniesse ich die schöne Aussicht über die umliegende Berg- und Hügelwelt bei untergehender Sonne. Nach einem kleinen Abendessen begebe ich mich zur Ruhe und schlafe sehr gut in 1.170 m Seehöhe.

Das Foto unten zeigt die Enzianhütte auf dem Kieneck.

Die Enzianhütte auf dem Kieneck