Weitwanderweg 07, 7. Etappe, Karlstein - Raabs an der Thaya

Nach einiger Aufregung, wie im Beitrag zur vorigen 6. Etappe beschrieben, verlasse ich Karlstein noch vormittags Richtung Süden. Die Rot-Weiß-Rote Markierung des Weitwanderweges 07 führt nun einige Kilometer durch Wald, über saftige Wiesen, teilweise an der Thaya entlang und an einigen Mühlen vorbei. Auf einer Anhöhe habe ich einen wunderschönen Ausblick über die Flußlandschaft der mäandrierenden Thaya und der umliegenden, geschützten Aulandschaften. Ich komme zu einem kleinen Ort namens Oberpfaffendorf kurz vor Raabs. Hier führt der Weg nun entlang des Thayaumlaufes zum Zusammenschluß der Mährischen mit der Deutschen Thaya.

Mächtig und beeindruckend steht die Burg Raabs auf einem schmalen Felsen in Raabs a. d. Thaya. Ich gehe ins Zentrum des Ortes und checke mein Quartier für die Nacht. Die Ortschaft Raabs an der Thaya, im nördlichen Waldviertel, hat eine sehr interessante und lange Geschichte. Die erste schriftliche Erwähnung von Raabs findet sich in der "Chronica Bohemorum" aus dem Jahr 1100. Im 11.–13. Jahrhundert bildeten Burg und Ort am Zusammenfluss der Mährischen mit der Deutschen Thaya das Zentrum eines "Königsbezirkes", aus dem sich eine unmittelbar dem Deutschen Reich unterstellte Grafschaft entwickelte.

Weitwanderweg 07, 7. Etappe, Karlstein - Raabs an der Thaya | Angaben lt. Wanderführer OEAV Alpenverein, Weitwanderer
Strecke: Karlstein - Speisendorf - Raabs an der Thaya
Weglänge: 14 km
Gehzeit: 3,5 Std.
Einteilung: Leichte Tour

Das Foto unten zeigt romantische Thaya Flußlandschaft auf dem Weitwanderweg 07, zwischen Karlstein und Raabs.

Fluß Thaya vor Raabs a. d. Thaya