Weitwanderweg 07, 30. Etappe, Hartberg - Bad Waltersdorf

Am Bahnhof in Hartberg gehe ich die 30. Etappe des Österreichischen Weitwanderweges 07 an, die mich in 4,5 Stunden über St. Magdalena am Lemberg nach Bad Waltersdorf führen soll. Eine kurze Etappe im Vergleich zu anderen Wanderetappen auf meinem ersten großen Weitwanderweg in Österreich.

Ich verlasse Hartberg in südlicher Richtung. Mächtige Wolkenfelder bedecken den Himmel. Das trübe Wetter hindert mich nicht am zügigen Gehen.

Safenau, Ziegelwald, Oberbuch - schon habe ich einige Kilometer zurückgelegt.

Warum gehe ich eigentlich?

Ich will hier nicht LeserInnen mit fertigen, populären, (vielleicht gar noch philosophischen) Gedanken und Theorien zum Thema Gehen quälen. Vieles zum Thema Gehen kann man in einschlägigen Publikationen nachlesen, manches läßt sich ja sogar ergooglen! :-)

Meine eigene Meinung zum "Gehen" ist hier auf dieser Etappe im Herbst 2011 bereits ansatzweise im Entstehen.

Zu einem Freund habe ich in einem Gespräch über Wandern gesagt, "etwas Schönes ist auch das Gehen an sich" (was mich selbst überraschte :). Ein interessanter Gedanke, der mich in der folgenden Zeit darüber NACHdenken ließ. Mein Gesprächspartner faßte dieses Gehen auf mit Ziel, Wanderziel erreichen, etwas geschafft haben,....

Klar, das ist am Wandern auch schön, so wie die Natur, ein Gespräch mit WanderfreundInnen, Fotografieren, Aussicht, ein Berggipfel, Pflanzen, Tiere, usw.
Das Schöne am Gehen an sich ist jedoch etwas Eigenes, Selbständiges, das ich noch nicht genauer beschreiben kann. Jedenfalls ein interessantes Thema, das mich sicher noch weiter beschäftigen wird. Vielleicht findet man das Glück ja beim Gehen, und nicht beim Händewaschen?

Es nieselt jetzt und die anfangs gute Wanderstimmung will sich nicht fortsetzen. Bei schlechtem Wetter hört sich der Spaß auf - obwohl: schlechtes Wetter gibt es nicht, sondern nur schlechte Bekleidung?
Hat sicher auch was, aber schöner ist es trotzdem, wenn es nicht regnet. "Ich hätte gar nicht wandern gehen sollen", fällt mir ein, "der Wetterbericht war ja eh nicht so toll". Ok, aber jetzt bin ich nun mal hier, irgendwo vor St. Magdalena, in der Oststeiermark. Die Wegmarkierungen führen einer Straße, dann einen Güterweg entlang und schließlich auf Feldwegen aufwärts zur Kuppe des Burgstall.

Die Aussicht ist wegen des schlechten Wetters nicht vorhanden. Lt. OEAV Wanderführer sollte bei einem Bildstock schöne Fernsicht in das umliegende Land auf Hartberg, Kulm, Rabenwald, Wechsel etc. möglich sein.

In St. Magdalena breche ich die Wanderung ab, das Wetter spielt einfach nicht mehr mit. Flexibilität ist angesagt. Bei Dauerregen hört sich der Spaß auf.
Die fehlenden 7 km bis Bad Waltersdorf hole ich ein anderes mal nach.

Weitwanderweg 07, 30. Etappe, Hartberg - Bad Waltersdorf | Angaben lt. Wanderführer OEAV (Eigenverlag Alpenverein)
Strecke: Hartberg - St. Magdalena am Lemberg - Bad Waltersdorf
Weglänge: ca. 17 km
Gehzeit: ca. 4,25 Std.
Einteilung: Leichte Tour

Hier ist etwas Literatur zum Thema Gehen.

Macht gehen glücklich?

Gehen