Die #Lechtaler #Alpen - eine #Gebirgsgruppe in den Nördlichen #Ostalpen mit der AVE Nr. 3b - mit #Karten und #Wanderführer 2021 für die Region

Die Lechtaler Alpen, größte Gebirgsgruppe in den Nördlichen Ostalpen, haben laut Alpenvereinseinteilung der Ostalpen die AVE Nr. 3b. Die Gruppe ist zu einem kleinen Teil in Vorarlberg und ansonsten in Tirol. Sie ist durch einen prägnanten Hauptkamm südöstlich des Lechquellengebirges und südwestlich der Ammergauer Alpen (AVE Nr. 7a) gut zu erkennen. Ein geologisches Merkmal der Lechtaler Alpen ist der vielfältige Gesteinsaufbau. Der höchste Gipfel der Lechtaler Alpen und gleichzeitig der einzige Dreitausender der Nördlichen Kalkalpen ist die Parseierspitze (ca. 3.040 m). Weitere bekannte Gipfel sind z.B. Dawinkopf (2.968 m), Gatschkopf (2.945 m), Vorderseespitze (2.889 m) und Freispitze (2.884 m).

Anschließend an die Lechtaler Alpen sind im Osten Wettersteingebirge und Mieminger Kette, im Süden die Ötztaler Alpen und die Samnaun Gruppe, im Südwesten die Verwallgruppe , im Westen das Lechquellengebirge und im Norden die Allgäuer Alpen sowie im Nordosten die Ammergauer Alpen.

Übergänge und Pässe

Im Westen der Lechtaler Alpen stellt der Flexenpass die Grenze zum Lechquellengebirge her. Im Osten ist der Fernpass, der eine Verbindung zur Mieminger Kette herstellt.

Eckdaten Lechtaler Alpen

Lechtaler Alpen
Teil der Ostalpen: Nördliche Ostalpen
Seehöhe höchster Punkt Parseierspitze (ca. 3.040 m)
Gebirgsgruppe: Lechtaler Alpen
Gemeindegebiet: Mehrere Gemeinden
Bundesländer: Tirol, Vorarlberg
Staaten: Österreich

Naturschutz

Nordwestlich der Lechtaler Alpen ist geschützte Landschaft die vom Fluss Lech durchflossen wird. Die entsprechende Naturparkregion Tiroler Lechtal liegt eingebettet zwischen den Lechtaler Alpen und den Allgäuer Alpen. Die Natürlichkeit und Schönheit des Lechs war der Anlass, den Fluss unter Schutz zu stellen. Das ursprüngliche Natura-2000 Gebiet wurde zum Naturpark erklärt. Heute erstreckt sich dieser über eine ca. 41 km² große Fläche im Tiroler Lechtal.

Outdoors Lechtaler Alpen

Die Lechtaler Alpen in den Nördlichen Ostalpen sind ein schönes Wandergebiet für Tageswanderungen und Mehrtagestouren. Es gibt zahlreiche Schutzhütten alpiner Vereine. Hütten und Höhenwege ermöglichen mehrtägige Durchquerungen des Gebirges und machen die Gebirgsgruppe zu einem beliebten Wandergebiet.

Der Lechtaler Höhenweg erfordert tlw. bergsteigerische Anforderungen und gut Kondition. Auf Seehöhen zwischen 2.000 und 2.500 Metern folgt der Lechtaler Höhenweg dem Hauptkamm der Lechtaler Alpen. Inklusive Varianten hat der hochalpine Mehretappen-Wanderweg 18 Etappen! Auf der kürzesten Route überwindet man fast 7.000 Höhenmeter auf meist schwierigen Steigen. 13 Alpenvereinshütten bieten dabei Schutz, Unterkunft, Verpflegung, Ruhe und Bergwissen. Der Steinsee ist für Wanderer ein attraktives Naturjuwel. Östlich der Steinseehütte liegt er wie eine dunkle Perle in der faszinierenden Bergkulisse um die Dremlscharte.

Der Lechtaler Höhenweg ist ein Teilstück des nordalpinen Weitwanderweges 01 und des europäischen Weitwanderweges E4. Als hochalpiner Steig fordert er ein Höchstmaß an Kondition, fundierte Hochgebirgs-Erfahrung, Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und Kletterkönnen. Je nach Schneeverhältnissen benötigt man auf einigen Etappen Seil, Pickel und Steigeisen. Zu den Schlüsselstellen gehören die seilversicherte Roßkarscharte zwischen Steinseehütte und Württemberger Haus sowie die Südostwand-Querung der Vorderseespitze zwischen Ansbacher Hütte und Kaiserjochhaus.

Weitwanderwege und Fernwanderwege

WeitwanderInnen in Österreich kommen auf den Österreichischen Weitwanderwegen 01 und den Europäischen Fernwanderwegen E4 und E5 in die Lechtaler Alpen. Der E5 quert die Lechtaler Alpen lediglich und kreuzt bei der Memminger Hütte den Nordalpenweg (Etappe 41/42 WWW01) , der hier gleich verläuft wie der Adlerweg und die Lechtaler Alpen der Länge nach durchzieht. Varianten zur Hauptroute mit tlw. schwierigen Etappen werden im entsprechenden Wanderführer des OEAV angeboten. Die alpine Variante des europäischen Fernwanderwegs E4 ist im Bereich der Lechtaler Alpen identisch mit dem Lechtaler Höhenweg. Ein Abschnitt der Via Alpina verläuft ebenfalls durch die Lechtaler Alpen

Karten für Regionen am Fluss Lech

Wanderführer und Reiseführer für die Region

Rother Wanderführer Allgäu 2: Ostallgäu und vorderes Lechtal. 55 Touren. Mit GPS-Tracks. Deutsch, Broschiert oder kindle Ausgabe. März 2021. von Mark Zahel (Autor)

Die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, Bergseen und Weiher, die Altstadt von Füssen, sanfte Almen und schroffe Gipfel – wo soll man beginnen? Ostallgäu und vorderes Lechtal haben so viel zu bieten, dass man seine liebe Mühe hat, die Highlights zu benennen. In 55 vielfältigen Touren stellt der Rother Wanderführer Allgäu 2 eine ganze Reihe davon näher vor.

Die Spannbreite der Touren ist weit gefächert: Malerische Voralpenseen im Ostallgäuer Alpenvorland locken, Paradegipfel wie Säuling, Thaneller und Aggenstein wollen erobert werden, und wer die Einsamkeit sucht, wird an weniger bekannten Gipfeln wie Kienberg oder Leilachspitze fündig. Im Tiroler Außerfern geht es ins vordere Lechtal um Reutte, bis zu den Seitentälern von Hinterhornbach und Namlos, und in das Tannheimer Tal.


Rother Wanderbuch Vorarlberg. Wandern zwischen Bodensee und Silvretta. 50 Touren mit GPS-Tracks. 3. Auflage Mai 2020.


Rother Wanderbuch Wilde Wege Allgäu - Lechtal: 50 Touren. Mit GPS-Daten. Deutsch, Taschenbuch – Juli 2019, von Mark Zahel (Autor).

Über alte, fast vergessene Jägersteige, über Schrofen und leichten Fels hinauf auf einsame Gipfelhöhen. Wer Spaß an abenteuerlichen Touren hat, für den ist das Rother Wanderbuch Wilde Wege – Allgäu und Lechtal genau das Richtige. Mit Entdeckerlust und Pfadfindergeist verlässt man die breit ausgetretenen Routen und wird mit Abenteuer und stillem Gipfelglück belohnt. Ungewöhnlich und nicht ganz einfach – so lässt sich die Tourenauswahl in diesem Wanderbuch am besten beschreiben.

Wilde Wege finden sich bereits in den zahmen Allgäuer Vorbergen, auf deren Pfaden man sich behutsam an die Wildheit herantasten kann. Bis hinein ins wilde Lechtaler Hochgebirge reicht das Gebiet dieses Wanderbuchs. Das Tourenspektrum reicht bis zu langen, teils weglosen Unternehmungen mit Kletterstellen bis zum II. Grad. Ein gewisses Maß an Bergerfahrung ist also sicher vonnöten, um die Touren auch genießen zu können. Da dieses Wanderbuch das Standardrepertoire zahlreicher Wanderführer verlässt und vor Ort nicht auf ausgiebige Beschilderung gebaut werden kann, hat Autor Mark Zahel der sorgfältigen Recherche und der ausführlichen Beschreibung höchsten Stellenwert eingeräumt. Zu den zuverlässigen Wegbeschreibungen kommen detaillierte Kartenausschnitte mit eingezeichnetem Routenverlauf und aussagekräftige Höhenprofile. Außerdem stehen GPS-Daten zum Download bereit.

Mobilität und öffentlicher Verkehr mit Zug und Bus

Bahnhöfe: z.B. Imst, St. Anton am Arlberg. Öffentliche Busse: Busverbindungen ab den Bahnhöfen

Scotty Routenplaner

Links

Weitwanderwege Links
Österreichischer Weitwanderweg 01, Nordalpenweg
Adlerweg Tirol
Externe Links
Alpenvereinseinteilung der Ostalpen auf Wikipedia.
Rother Wanderführer Wilde Wege Allgäu - Lechtal